Fesseln der Erinnerung

Ein klitzekleiner Text, der raus wollte…
Da habe ich ihn aufgeschrieben! ­čÖé
Nach dem Schreiben f├╝hlt man sich immer besser!


Ich will mich befreien, will mich loseisen aus den Zw├Ąngen der Erinnerungen.
Erinnerungen, die immer wieder auf mich einst├╝rzen, als wollten sie mich mit aller Macht am Vergessen hindern.
Wie gern w├╝rde ich mich der Leere hingeben. Wie gern w├╝rde ich ignorieren, was mich immer wieder heimsucht, qu├Ąlt, Nacht f├╝r Nacht aufs Neue am Schlafen hindert. Tag f├╝r Tag meinen Gedankenstrom in eine falsche Richtung lenkt.
Wenn ich denke, es w├Ąre nun endlich vorbei, schiebt sich dein Gesicht erneut in mein Bild. Es ist da, geht nicht weg, verh├Âhnt mich. Wie eine Fratze, ein D├Ąmon, ein unbesiegbarer Gegner.
Ich gebe zu, es war nicht alles schlecht. Das w├Ąre nicht fair und es w├Ąre nicht die Wahrheit. Aber du hast mich verletzt. Hast mich zum Narren gehalten und l├Ącherlich gemacht. Hast etwas in meinem Inneren zum Klingen gebracht. Meinen Kampfgeist. Ich lasse mir das nicht gefallen, denn nicht alle werden sein wie du. Ignorant und kalt. Gef├╝hllos und ersetzbar.
Ich will dich vergessen. Ich werde dich vergessen.
Ich mache mich frei von dir.
Endg├╝ltig.


Kleine Anmerkung:
R├╝ckmeldungen bez├╝glich Sprache, etc., oder einfach eine Meinungs├Ąu├čerung sind immer gern gesehen… ­čÖé

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gef├Ąllt das: