[Der Leser von morgen] Der Buchpreis

Der Leser von morgen



Ihr Lieben,

heute kommt nun der zweite Beitrag im Zuge meiner Themenreihe „Der Leser von morgen“ mit dem Thema Buchpreis.
Jede Antwort zählt!

Mit dem Buchpreis sind wir als Leser ständig konfrontiert.
Bei Taschenbüchern rechnen wir mit 8,95€ oder 9,99€.
Klapenbroschuren sind so bei etwa 14,99€ angesetzt.

Hardcover variieren von 16,95€ bis hin zu manchmal über 20€.

Achtet ihr auf den Buchpreis?

Jeder hat sicherlich schon mal etwas von der Buchpreisbindung gehört.


Geld kosten muenzen

Habt ihr ein Budget für eure Büchersucht?



Eine sehr wichtige Frage habe ich allerdings noch.
Ich weiß nicht, ob es euch auch schon aufgefallen ist.
Hin und wieder unterscheiden sich die Bücher in ihrer Ausstattung. Beispielsweise haben historische Romane oft historische Karten auf den Vor- und Nachsatz aufgedruckt. Also ganz vorne im Buch.
Oder der Schnitt des Buches ist bedruckt.
Diese Form der Gestaltung erfreut sich immer größerer Beliebtheit.
Doch diese Maßnahmen kosten Geld.

Wärt ihr bereit, für eine andere Ausstattung weniger oder mehr Geld zu bezahlen?



farbiger schnitt buchpreis

Bildquelle: buchverliebt.blogspot.de (Zugriff: 27.10.14)



farbiger schnitt buchpreis

Quelle: büchereulen.blogspot.de (Zugriff: 27.10.14)



bedruckt vorsatz buchpreis

Quelle: pechmaria.ch (Zugriff: 27.10.14)

Comments

  1. Hallo Ramona,

    klar die Buchpreisbindung ist bekannt. Mir sind solche Ausstattungen als Vielleser nicht so wichtig. Mir ist es lieber, das Buch kostet etwas weniger, als dass irgendein „Schnick Schnack“ mit dabei ist, auch wenn ich diese hübsch finde 🙂 Ich lese so viel und kaufe entsprechend auch so viele Bücher, da muss man auf den Preis achten.
    Die Hardcover finde ich übrigens zu teuer. Diese kaufe ich oft gebraucht, weil ich 20 EUR für ein Buch schon sehr sportlich finde.

    LG Desiree

    • Hallo Desiree,

      du hast recht. Die Bedürfnisse eines Viellesers unterscheiden sich doch stark von denen eines eher genießerischen Lesers, der vielleicht ein Buch pro Monat schafft.

      Liebe Grüße,
      Ramona

  2. Hallo Ramona,

    ich muss gestehen, ich liebe es, wenn Bücher toll ausgestattet sind. Aber würde ich dafür mehr ausgeben? Mmh, für tolle Vorsatzkarten und Lesebändchen vielleicht. Für einen farbigen Buchschnitt eher nicht. Aber ich muss wirklich gestehen, ich liebe schön gestaltete Bücher und fahre total auf glitzernde oder sonst irgendwie besondere Cover ab. Und eine toplle Ausstattung und Gestaltung ist auch etwas, das gedruckte Bücher von eBooks abhebt.

    Also, etwas mehr würde ich vielleicht bezahlen, das Auge isst halt mit 😀

    LG Julia

    • Liebe Julia,

      das stimmt.
      Es hebt sich ab von der Masse und man guckt es gerne an. 🙂

      Hast du ein Budget für deine Bücher?

      Liebe Grüße,
      Ramona

      • Nein, nicht wirklich. Manchmal gebe ich ewig viel Geld für Bücher aus, manchmal nichts. Wenn ich was haben will, dann meist sofort.

  3. Hallo,

    natürlich kenne ich die Buchpreisbindung. Und ich finde sie auch gut, weil sie garantiert, dass auch kleine Buchhandlungen konkurrenzfähig bleiben. Ich persönlich würde mich fast schon als Vielkäufer bezeichnen. Es ist nicht selten, dass ich bis zu 100 € im Monat für Bücher ausgebe. Und da gucke ich dann natürlich auch auf den Preis. Wenn ich ein Buch unbedingt haben will, dann kaufe ich es auch schon mal als Hardcover. Ansonsten warte ich aber meistens lieber, bis es in der Taschenbuchausgabe erhältlich ist. Bei den Extras überlege ich mir immer: Brauche ich das? Ist es wirklich ein Extra oder nur eine nette Dreingabe? Bunte Buchschnitte sprechen mich daher persönlich weniger an als z.B. nur in bestimmten Ausgaben enthaltene Karten und Pläne. Grundsätzlich ablehnen würde ich sie aber auch nicht. Sie sind dann aber definitiv nicht das ausschlaggebende Kaufkriterium.

    LG
    Alex

  4. Hi 🙂

    Also ich achte schon ein wenig auf den Preis. Allerdings gibt es Ausnahmen, nämlich Lieblingsautoren/Lieblingsreihen. Da würde ich auch mehr bezahlen. Bücher mit „extravaganter“ Aufmachung auch.
    Ich schaue auch immer, wieviele Seiten z.b. ein Buch mir zu bieten hat. Müssen 120 – 180 Seiten denn wirklich auch 10 Euro kosten? Klar, die Autoren und Verlage wollen und brauchen auch ihr Geld. Aber ich bin ehrlich: Ich brauche meins auch. Bei einigen Büchern, die ich also wirklich zu teuer für das finde, was es mir bringen würde, da schaue ich dann auch schon einmal, ob ich es mir aus der Bibliothek ausleihe oder gebraucht kaufe. Nicht falsch verstehen, mir sind Bücher sehr sehr sehr viel Wert in meinem Leben. Aber mein Mann, Sohn und ich können wirklich nicht immer richtig viel Geld für Bücher ausgeben. Bei drei lesenden Personen kommt da nämlich ganz schön was zusammen 🙂

    LG
    Anika

    • Liebe Anika,

      stimmt, bei den Seitenzahlen überlegen viele Leute, ob der Preis angemessen erscheint. Das ist mir auch schon aufgefallen…
      Und Vielleser müssen ihr Geld zusammenhalten, dass ist für mich total verständlich!!
      Aber ist ja schön, dass ihr so eine lesende Familie seid! Das ist mehr wert, als wenn du als Einzelperson Unmengen Geld in Bücher investieren könntest. dann doch lieber in der Gemeinschaft lesen. 🙂

      Liebe Grüße,
      Ramona

  5. Hallo Anika, ich lese meist mit meinem Tolino weil es praktischer ist, als ein Buch zu schleppen. Bücher. Beo Klassikern wie Medicus oder bei Büchern die ich mehrmals lese kaufe ich mir auch schon das gebundene Buch. Es geht natürlich nichts über ein Buch aus Papier.

    • Hallo Steffen,

      ich heiße Ramona… 😉
      Also legst du auch auf die Gestaltung eines Buches wert, weshalb du dann eben in Ausnahmefällen auch das gedruckte Buch kaufst. Habe ich das richtig verstanden?

      Liebe Grüße,
      Ramona

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: