[Blogtour „Auch morgen werden Rosen blühen“] Balkon im Frühling

blogtour morgen werden rosen blühen

Der Balkon im Frühling

Ganz bald wird es hoffentlich wieder wärmer und die Landschaft wird wieder bunt werden.
Ich liebe es, wenn draußen alles sprießt und gedeiht und das Auge wieder etwas zu entdecken hat.
Weil auch die Protagonistin im Buch einen grünen Daumen hat und ihre Hände ständig in der Erde vergräbt, möchte ich euch gerne passende Tipps für die Balkonbepflanzung im Frühling geben.

Frühlingsblumen sind die Boten der neuen Jahreszeit, die ihre Farben schon präsentieren, wenn die meisten noch unter einer Schneedecke verborgen liegen.
Gerade wenn die restliche Natur noch nicht so richtig mitbekommen hat, dass es Zeit zum Aufwachen ist, erfreut sich das eigene Auge natürlich ganz besonders an den Farben.
So geht es auch Alma, die im Anblick und in der Arbeit ihre Entspannung und ihre Ruhe findet.

Diese Blumen könnt ihr ab März pflanzen und bewundern:

Narzissen


narzissen

Tulpen


tulpen

Hyazinthen


Hyazinthen

Krokus


krokus

Strahlenanemone


Strahlenanemone

Ich weiß zwar nicht, welche Blumen Alma am liebsten mag, aber ich kann mir vorstellen, dass sie ebenfalls sehr viel Freude hat, eine bunte Farbenpracht zusammenzustellen.


Gewinnspiel:


Beantwortet mir in den Kommentaren bitte folgende Frage:
Mögt ihr bepflanzte Balkone? Oder Gärten im Frühling?

Verlost werden am Ende der Tour unter allen Teilnehmer_innen:
Eine signierte Ausgabe von „Auch morgen werden Rosen blühen“
5x „Auch morgen werden Rosen blühen“

Teilnahmebedingungen:

◾ Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
◾ Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und für verloren gegangene Post wird keine Haftung übernommen.
◾ Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
◾ Der Teilnehmer erklärt sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übermittelt wird sowie die Bekanntgabe seines Namens im Gewinnerpost veröffentlicht wird.
◾ Jede teilnahmeberechtigte Person darf für jeden Blogtourtag einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Bei Mehrfachbewerbungen durch unterschiedliche Namen, Vornamen etc. werden diese von dem Gewinnspiel ausgeschlossen.
◾ Eure Mailadresse wird nur für dieses Gewinnspiel benutzt. Danach werden alle Adressen/Mails gelöscht
◾ Vorsorglich, da diese Blogtour auch auf Facebook veröffentlicht wird, geben wir bekannt, dass das Gewinnspiel nicht von Facebook unterstützt wird und in keinerlei Verbindung zu Facebook steht.
◾ Der Gewinner muss sich innerhalb einer Woche nach Auslosung melden, ansonsten wird neu ausgelost.
◾ (Achtet bitte darauf, dass ich euch per Email oder über FB zwecks Gewinnbenachrichtung kontaktieren kann. Falls Ihr über euren aktuellen Blog kommentiert und dort eine Mailadresse vorhanden ist, reicht das auch aus.)

Bis einschließlich Samstag, 5. März 2016, 18.00 Uhr (Deadline!) könnt Ihr eure Kommentare auf den Blogs hinterlassen. Jeder Kommentar wandert automatisch in den Gesamttopf, woraus die Gewinner ermittelt werden. Und für euch erhöht sich natürlich dadurch die Gewinnchance.

Die anderen Stationen der Blogtour:

[Blogger-Alphabet] D wie Design

blogger alphabet_neontrauma

Ein Projekt von neontrauma.de. Für weitere Informationen bitte dem Link folgen.

D wie Design

Das Design eines Blogs ist ein unglaublich großes Thema.
Es ist schließlich der erste Einderuck, den ein Besucher bekommt. Eure Visitenkarte. Eure Idendität.
Wenn einem Besucher nicht zusagt, was er sieht, sinken eure Chancen rapide, dass er irgendwann erneut auf eure Seite kommt.
Aber natürlich ist das Design auch ein sehr subjektiver und individuell wahrgenommener Eindruck.
Das ist vergleichbar mit unserem persönlichen Modestil.
Die einen mögen es bunt und schrill und die anderen tragen vorwiegend schwarz und weiß.
Mir sind übersichtliche und helle Designs am liebsten. So kommen Fotos und Text gut zur Geltung und ich finde mich schnell zurecht.
Ein No-Go sind blinkende, regnende und alle anderen störenden Elemente, die mich beim Lesen ablenken können. Die waren vor einigen Jahren ja mal wahnsinnig angesagt, aber heutzutage geht das echt gar nicht mehr.
Einen „Magazin-Style“ bevorzuge ich auf Seiten, die beispielsweise Rezepte anbieten. Ein Foto, was mich neugierig macht und ich kann mich schnell durchklicken und entscheiden. Da sind nicht die Texte das, was mich letztlich zum Anklicken überzeugen soll.

Das Design sollte sich gut an den Inhalt anfügen und es wäre schön, wenn ich das Design nicht auf 3 anderen Blogs auch finden würde… Stichwort Widererkennungswert und Individualität.

[Blogtour „Freestyler“] Olympics & Paralympics

blogtour freestyler

Olympics & Paralympics

Da Körpermodifikationen im Buch eine große Rolle spielen und auch die Olympischen Spiele ein Dreh- und Angelpunkt in der Geschichte sind, möchte ich gerne darüber schreiben.

Mit den Olympischen Spielen verbinden wir wohl alle die 5 bunten Ringe und natürlich ein riesiges Sportevent.
1894 wurden die Olympischen Spiele wieder aufgenommen, auf Basis der antiken Spiele in Olympia. Sie sollten der Völkerverständigung dienen und natürlich ein sportlicher Vergleich sein.
1948 gab es die ersten Paralympics für Rollstuhlfahrer und auch andere zahlreiche Events dieser Art haben sich von der ursprünglichen Olympiade abgespaltet.
Heute sind die Olympischen Spiele neben den Fußballweltmeisterschaften das größte Sportevent der Welt. Das Gastland scheut keine Kosten und Mühen, um dieses Ereignis immer wieder unvergesslich zu machen.

Übrigens waren die Spiele zu Beginn nicht das Sportereignis, als das wir es heute kennen. Damals war es ein religiöses Fest zu Ehren des Göttervaters Zeus und es gab nur eine einzige Disziplin.
Mit der Zeit ging aber immer mehr der religiöse Charakter der Spiele verloren und durch Betrug und Manipulation veränderten sie sich. Sogar Kaiser Nero gewann in einem Jahr alle Spiele. Dabei war er während des Rennens gar vom Wagen gefallen.
Schließlich wurden sie verboten, da man sie als heidnischen Kult betrachtete.

Seit damals hat sich viel getan und im Buch „Freestyler“, welches um das Jahr 2030 spielt, ist sogar noch eine neue Disziplin hinzugekommen.
Sie ist für die Menschen gedacht, die sich für einen Wettkampfvorteil mit technischen Modifikationen im Körper ausstatten. Man verspricht sich davon allerhand Vorteile, zum Beispiel beim Laufen. Auch Jola, eine äußerst begabte Sprinterin, muss sich im Laufe ihrer Karriere mit der Frage auseinandersetzen, ob sie sich optimieren lassen möchte.

Wer weiß, was in einigen Jahren möglich sein wird…


Gewinnspiel:


Beantwortet mir in den Kommentaren bitte folgende Frage:
Guckt ihr euch die Olympischen Spiele an? Egal, welche Form… (Sommer, Winter, Paralympics, etc.)

Verlost werden am Ende der Tour unter allen Teilnehmer_innen:
5x je eine gebundene Ausgabe von „Freestyler“

Teilnahmebedingungen:
• Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern. Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
• Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
• Keine Haftung für den Postversand
• Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
• Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
• Das Gewinnspiel läuft vom 13. Februar – 17. Februar 2016 um 23:59 Uhr
• Jeder Teilnehmer, der an allen Beiträgen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 5 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
• Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 18. Februar 2016 auf allen teilnehmenden Blogs im Laufe des Tages.

Die anderen Stationen der Blogtour:


13.02. Tattooed Tree / Spoilerfreie Rezension
14.02. Ein Anfang und kein Ende / Prothesen und Implantate
15.02. Kielfeder / Olympics & Paralympics
16.02. Literaturschock / Leistungsdruck im Sport
17.02. Piranhapudel / Interview mit Katja Brandis

[Blogtour „Ist das Liebe oder kann der weg?“] Schauplätze

blogtour maiberg liebe

Gestern konntet ihr bei Bibilotta mehr über die Protagonisten erfahren. Heute schreibe ich über die Schauplätze im Buch. Morgen könnt ihr bei Lines Bücherwelt durch viele schöne Zitate stöbern.

Die Schauplätze

Eines schönen Tages traf ich mich mit Anke Maiberg.
Da wir beide in Berlin wohnen, bot sich dies ganz wunderbar an, da ja auch der Roman in weiten Teilen dort spielt.

Wir trafen uns an der Schönhauser Allee und liefen vor zur Kastanienallee.
Die Kastanienallee ist die Meile, an der die Figuren im Roman sich erhoffen, berühmte Persönlichkeiten zu sehen.
Also eigentlich nur eine.
Aber sie sind auf der Jagd
Leider war das Wetter am Tag unseres Spaziergangs nicht das beste, sodass wir auf niemanden einen kurzen Blick erhaschen konnten.
Aber allein der Gedanke war doch sehr verheißungsvoll.

Um euch einen Eindruck zu vermitteln, wie es dort an wärmeren und schöneren Tagen aussieht, habe ich euch ein paar Fotos zusammengestellt.
Dann bebt diese Straße nämlich vor lauter Leben. Unzählige Cafes und Bars laden zum Verweilen ein und man trifft gefühlt unzählige Leute. Jeder ist dort. Es ist wohl eine der bewegtesten Straßen in Berlin.

kastanienallee
Quelle: cafegeschichten.wordpress.com Zugriff: 20.01.16 18:55 Uhr

kastanienallee
Quelle: blog.inberlin.de Zugriff: 20.01.16 19:00 Uhr

Anschließend gingen wir weiter zur Choriner Straße.
Anke zeigte mir das Haus, in der die Wohnung drin war, wo die Toilette keine richtigen Wände hat.
Eine sehr witzige Szene übrigens im Buch.
Ich hätte ja nicht gedacht, dass es dafür ein reales Vorbild gibt…

choriner straße berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

choriner straße berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

choriner straße berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

Sogar der teure Chic eines gewollt unfertig aussehenden Hauses ließ sich durch die Fenster erahnen.
Anke Maiberg beschreibt auch in ihrem Buch den turnhallenähnlichen Belag auf den Böden im Treppenhaus und die nackten Betontreppen.
Also auf mich machte das keinen sehr einladenden Eindruck…
Und schon gar nicht würde ich dafür teuer bezahlen!

choriner straße berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

Zum Abschluss ging es für uns in einer Mischung aus Laufen und Straßenbahnfahren noch weiter bis zur Friedrichstraße.
Eine Einkaufsmeile, auf der unzählige Möglichkeiten darauf warten, entdeckt zu werden…
Oder man selbst entdeckt, dass der Inhalt des Geldbeutels dafür nicht ausreicht.
Shoppingtouren bieten sich hier also an!
Übrigens ist auch der Bahnhof ein Teil von Ankes Geschichte. Wenn auch nur ein klitzekleiner.

Bahnhof friedrichstraße berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

Wer jetzt eindrucksvolle Bilder einer wunderschönen Einkaufsmeile erwartet, den muss ich aber wirklich enttäuschen.
Hier wird eigentlich immer gebaut.
Ein Blick auf die Straße „Unter den Linden„:

unter den linden berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

Aber zu Weihnachten ist dort immer sehr hübsch geschmückt.

friedrichstraße berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

friedrichstraße berlin
Copyright: Ramona Nicklaus

Das war sie auch leider schon: Unser kleiner Spaziergang durch Berlin.
Wir hatten zwar nicht so fabelhaftes Wetter, aber dafür eine Menge Spaß.
Zum Abschluss sind wir im Hotel Ritz zum Teetrinken eingekehrt.
Das war auch wirklich fantastisch.
Viel zu schnell ging ein wunderschöner Tag vorbei.


Gewinnspiel:


Beantwortet mir in den Kommentaren bitte folgende Frage:
Ward ihr schon mal in Berlin? Wenn ja, was hat euch dort am besten gefallen? Wenn nicht, was würdet ihr euch gerne mal ansehen?

Verlost werden am Ende der Tour unter allen Teilnehmer_innen:
1. Preis – 1 Hörbuch
2. Preis – 1 signiertes Taschenbuch
3.-6. Preis – Je ein Tee vom Teekontor Nordfriesland

Teilnahmebedingungen:
• Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern. Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
• Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
• Keine Haftung für den Postversand
• Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
• Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
• Das Gewinnspiel läuft vom 25. Januar – 30. Januar 2016 um 23:59 Uhr
• Jeder Teilnehmer, der an allen Beiträgen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 6 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
• Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 31. Januar 2016 auf allen teilnehmenden Blogs im Laufe des Tages.

Die anderen Stationen der Blogtour:


25.01. Abooklove / Buchvorstellung
26.01. Bibilotta / Die Protagonisten
27.01. Kielfeder / Schauplätze
28.01. Lines Bücherwelt / Zitate
29.01. A Bookshelf full of Sunshine / It Girls
30.01. Nellys Leseecke / Interview mit Anke Maiberg

[Blogtour „Sternschnuppen-Reihe“] Scheiß Kerl oder große Liebe

blogtour katrin koppold

Gestern konntet ihr bei Bookwormdreamers an einer Reise durch die Sternschnuppenbücher teilnehmen. Heute schreibe ich über das Thema „Scheiß Kerl oder große Liebe“. Morgen erfahrt ihr bei Bücherkessel mehr zu Problemen in der Ehe.

Scheiß Kerl oder große Liebe

Im Prinzip kennen wir diesen Typ Mann doch alle: Der Bad Boy, den man nicht zu fassen bekommt. Der Kerl, der uns zwar den Kopf nach allen Regeln der Kunst verdreht, aber danach nie wieder gesehen ward.

Übrigens habe ich eine interessante Studie gefunden:

Eine Studie der New Mexico State University in Las Cruces hat 200 Studenten beobachtet und befragt und ist zum Schluss gekommen, dass drei Eigenschaften den Bad Boy definieren: Er provoziert gern, ist extravertiert und muss ständig etwas Neues ausprobieren. Die Kombination dieser drei ¬Eigenschaften, so Peter Jonason, der die Studie geleitet hat, sei relativ selten, doch weil sie zu «erhöhter sexueller Aktivität» führe, stelle sie eine erfolgreiche evolutionäre Strategie dar. Mit anderen Worten, der Scheisskerl, oder Bad Boy, ist draufgängerischer als der Durchschnittsmann, er sieht das Erobern einer Frau als Herausforderung, er spricht mehr Frauen an, ist hartnäckiger – und deshalb erfolgreicher. Laut dieser Theorie verlieben sich Frauen nur deshalb in Bad Boys, weil sie eben da sind. Sich bemerkbar machen. Überprüft wurden die Ergebnisse dieser Studie übrigens anhand von James-Bond-Filmen.

Quelle: weltwoche.ch Zugriff 20.01.15 19:45 Uhr

Bad Boys gibt es nach den Erfahrungen vieler Frauen in allen möglichen Varianten.
Warum gehen wir ihnen immer wieder auf den Leim? Schätzen wir die Herausforderung? Wollen wir die Eine sein, die aus ihm einen „braven Mann“ macht? Brauchen wir einfach das Spiel mit dem Feuer?

Auch Katrin Koppold spielt in ihren Büchern mit diesen beiden Rollenbildern.
Katrin Koppold bindet aber nicht einfach blind die gängigen Stereotype in ihre Bücher ein, sie lässt sie sich auch verwandeln. Plötzlich wird aus der großen Liebe ein kompletter Scheiß Kerl. Oder eben genau andersrum. Genau das ist es, was die Bücher dann auch so spannend und prickelnd macht.

Mal ist es der Bad Boy, von dem sich die Protagonistin ein Abenteuer erhofft, Spannung, das Feuer der Leidenschaft. Dann ist es die große Liebe, die die Herzen ihrer Frauenfiguren aufwühlt und zum Glühen bringt.

Übrigens können sich Männer tatsächlich verändern.

Erst ist er unsere große Liebe, der Eine, der Einzige und plötzlich sehen wir seinen Arsch am liebsten von hinten. Am besten inmitten einer riesigen Staubwolke, die sich immer weiter entfernt.
Oder in die andere Richtung. Man schafft es tatsächlich, aus dem Bad Boy einen zahmen Kerl zu machen.

Dabei geht es auch darum, dass die große Liebe, der „Eine“, nicht perfekt sein muss, um den Frauen zu gefallen. Er hat Makel, Mankos, Macken, aber er ist eben auch ein natürlich, atmender Mensch. Kein Mensch ist perfekt, jeder hat seine Schwächen. Wahre Liebe ist es doch wirklich dann erst, wenn man jemanden findet, der genau diese Schwächen akzeptiert und im Idealfalls liebeswert findet und mit ihnen umgehen kann.

Liebe ist ein Weg stetiger Kompromisse. Nur wer diese Kompromisse gerne eingeht, wer sie akzeptiert und stattdessen lieber die Vorteile aufzählt, der hat tatsächlich jemanden gefunden, mit dem es sich lohnt, das Leben zu verbringen.
Was das dann tatsächlich ist, das zwei Menschen zueinander hingezogen fühlen, das ist individuell. Niemand kann euch ein Patentrezept für die große Liebe geben, oder euch den Idealtyp Mann/ Frau beschreiben. Es gibt kein Ideal. Wen man sich gefunden hat, dann kann man nur ideal füreinander sein.

Glaubt ihr an die große Liebe?

Zum Schluss eine Anmerkung in eigener Sache: Die Liebe und die Gefühle sind eine sehr eigensinnige Sache. Jeder empfindet anders und denkt auch anders. Das alles sind meine persönlichen Empfindungen. Ich habe hier nicht den Idealfall formuliert und möchte euch auch nicht vorschreiben, was richtig und was falsch ist. Um etwaigem Ärger vorzugreifen, wollte ich das hinzufügen.

Gewinnspiel:


Jetzt wird es interessant.
Ich habe heute mehrere Bildschnipsel für euch.
Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr am 27.01.15 bei Chrissie’s Bücherwelt.

Verlost werden am Ende der Tour unter allen Teilnehmer_innen:
1. Preis – 1 Print Deiner Wahl aus der Sternschnuppenreihe
2. Preis – 2 x 1 eBook Deiner Wahl aus der Sternschnuppenreihe mit Postkarte und Lesezeichen

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 27.1.2016 um 23:59 Uhr.

Die anderen Stationen der Blogtour:


22.01. Glitzerfees Buchtempel / Die Sternschnuppen-Reihe
23.01. Bookwormdreamers / Eine Reise durch die Sternschnuppen-Reihe
24.01. Kielfeder / Scheiß Kerl oder große Liebe
25.01. Bücherkessel / Probleme in der Ehe
26.01. Mein Leben / Katrin Koppold im Gespräch
27.01. Chrissie’s Bücherwelt / Das verrückte Gewinnspiel

[Blogtour Northanger Abbey] Die Autorinnen

blogtour northanger abbey

Gestern konntet ihr bei Susanne etwas über das Jane Austen Projekt lesen. Heute möchte ich euch die beiden Frauen vorstellen, die untrennbar mit diesem Buch verbunden sind. Von der Handlung möchte ich euch aber nichts vorweg nehmen, denn da erfahrt ihr morgen im Teesalon mehr.

Die Autorinnen

val mcdermid Mit drei Katzen und ihrem Sohn lebt Val McDermid in Nordengland. Während ihres Studiums in Oxford merkte sie erstmals, dass ein „richtiger“ Job nicht ihr Ziel war. Die Bibliothek mit all ihren Büchern war einfach viel faszinierender. Sie entschloss sich, Journalistin zu werden und sich dem Schreiben zu widmen. Kurz darauf gewann Val McDermid u.a. den begehrten Preis „Nachwuchsjournalistin des Jahres“.
Doch sie wollte nicht nur für die Zeitung zu schreiben. Der Wunsch, einen Roman zu verfassen führte zwar nicht zu einer erfolgreichen Veröffentlichung, doch ein befreundeter Schauspieler nahm sie unter ihre Fittiche und so kam ihr erster Roman auf die Bühne.
Doch das Schreiben von Theaterstücken konnte McDermid auf Dauer nicht glücklich machen. So wandte sie sich den Krimis zu, die sie schon immer fasziniert hatten.
Die Autorin wurde schnell ein gefeierter Start und sie gewann etliche Preise.
Außerdem engagiert Val McDermid sich aktiv für die Gleichstellung von Homosexuellen in der Gesellschaft.
Mehr über die Autorin: 17 interessante Fragen


Da das Buch „Northanger Abbey“ von Val McDermid an den Roman der berühmten Autorin Jane Austen angelehnt ist, möchte ich euch auch diese beeindruckende Frau vorstellen.
Ihr werdet beim Vergleich der beiden Biografien feststellen, dass die beiden Schriftstellerinnen sich in einigen Punkten ähnlich sind.


jane austen Im Jahr 1775 erblickte Jane Austen das Licht der Welt. Zusammen mit ihren 7 Geschwistern genoss die junge Jane eine für die Zeit ungewöhnlich gute Bildung. Außerdem hatte sie freien Zugang zur Bibliothek ihres Vaters und schon mit 12 Jahren begann sie mit ihren ersten Schreibversuchen. Ebenso wie Val McDermid versuchte sie sich zu Beginn u.a. Stücken für das Theater. Dann schrieb sie ihre ersten Romane aber auch mit Anfang 20. 1811 wurde ihr erster Roman „Sense and Sensibility“ unter dem Pseudonym „by a Lady“ veröffentlicht. Das Buch „Northanger Abbey“ erschien erst posthum 1817.
Jane Austen war wie Val McDermid heute auch sehr kritisch. Sie besaß eine scharfe Beobachtungsgabe und in ihre Romane ließ sie viel Kritik an der Gesellschaft und der herrschenden Ordnung einfließen.
Heute ist Jane Austen eine vielgeliebte und hochgeschätzte Autorin, die leider viel zu früh sterben musste, aber der Welt ein beachtliches, literarisches Erbe hinterließ.

Gewinnspiel:


Beantwortet mir in den Kommentaren bitte die Frage:
Welche Bücher habt ihr von Val McDermid schon gelesen?

Verlost werden am Ende der Tour unter allen Teilnehmer_innen:
5x je eine gebundene Ausgabe von „Jane Austens Northanger Abbey“

Die anderen Stationen der Blogtour:


20.01. literaturschock.de / Jane Austen Projekt
21.01. kielfeder-blog.de / Die Autorinnen
22.01. teesalon.blogspot.de / Vergleich zum Original
23.01. photographiclibrary.blogspot.de / Rolling Scones
24.01. schattenwege.net / Buch und Kunst-Festivals in Edinburgh
ca. 25.01. Auslosung und Bekanntgabe der Gewinner auf Literaturschock

[Blogger-Alphabet] B wie Bloggertreffen

blogger alphabet_neontrauma

Ein Projekt von neontrauma.de. Für weitere Informationen bitte dem Link folgen.

B wie Bloggertreffen

Auf der letzten Frankfurter Buchmesse war ich auf einigen Bloggertreffen.
Eines war riesig und meinen Geschmack traf es leider nicht.
Es waren einfach ZU viele Leute. Komplett unbekannte Gesichter und man hat sich dann doch nur in die Gruppe zurückgezogen, die man doch kannte.
Alle Namen können einem auch einfach nicht geläufig sein.
Ein privateres Bloggertreffen bei den Verlagen fand ich da schöner. Man konnte unter einer übersichtlichen Anzahl von Menschen neue Bekanntschaften schließen und sich einfach in Ruhe austauschen.
Das fehlt mir auch bei diesen extrem überfüllten Ansammlungen. Die Ruhe und die Zeit, sich wirklich mit jemandem zu beschäftigen und nicht einfach nur oberflächlichen Small Talk über den Lärm hinweg zu führen.
Ich werde auch in Zukunft gerne wieder auf Bloggertreffen dabei sein. Am liebsten bitte nicht total überfüllt. Das ist dann ein wirklich schöner Ort zum Austausch.
Richtige Blogkonferenzen habe ich bisher nur neidisch über das Internet verfolgt. Selbst anwesend war ich bei einer solchen Veranstaltung noch nicht. Ich würde das aber gerne in der Zukunft ändern. Geplant ist es auf jeden Fall. Eigentlich hatte ich mit Köln „Blogst“ geliebäugelt, aber da waren die Tickets so schnell weg. Nun ist aber auf jeden Fall geplant, nach Heidelberg zum „LitCamp“ zu fahren. Darauf bin ich schon gespannt.
Wenn es nicht zu teuer ist und ich einen Mehrwert erwarten kann, dann bin ich auch im begrenzten Rahmen dazu bereit, Geld für eine solche Veranstaltung zu bezahlen. Allerdings wirklich nur in einem bestimmten Rahmen.

Ward ihr auch schon bei einem Bloggertreffen?

[Fortschritt Leserunde] Wir lesen Night School Bd. 1

night school_leserunde_ramona nicklaus

Letzte Woche habe ich euch angekündigt, dass ich gemeinsam mit Philip von Book Walk die Reihe Night School beginnen werde.

Ich konnte es kaum erwarten und so möchte ich euch natürlich auch immer wieder etwas über meine Fortschritte berichten. Achtung SPOILERGEFAHR!
Diesen Beitrag werde ich fortlaufend aktualisieren.

Die Abschnitte:


• Kapitel 1 – Ende Kapitel 6 (Seite 5 – Seite 111)
• Kapitel 7 – Ende Kapitel 12 (Seite 112 – Seite 184)
• Kapitel 13 – Ende Kapitel 18 (Seite 185 – Seite 285)
• Kapitel 19 – Ende Kapitel 24 (Seite 286 – Seite 369)
• Kapitel 25 – Ende (Seite 370 – Ende)

Teilnehmer:


Philip (Book Walk)
Dani (Brösels Bücherregal)
Jasmin (Die Querbeetleserin)
• Ramona (Kielfeder)

Meine Meinung:


Kapitel 1 – Ende Kapitel 6 (Seite 5 – Seite 111)
So viele Geheimnisse und Details, die mich neugierig machen. Was hat es mit der Night School wirklich auf sich? Was sind das alles für Leute? Was ist mit ihrem Bruder passiert? Ein sehr rasanter Einstieg, der mich dazu bringt, das Buch immer wieder in die Hand zu nehmen.
Warum ist denn bloß Schule???

Kapitel 7 – Ende Kapitel 12 (Seite 112 – Seite 184)
Das ist ja alles verdammt mysteriös und gruselig.
Was ist da im Wald?
Warum tauchen die beiden Jungen immer so aus dem Nichts auf? Was ist mit Jo los? So viele Dinge, die ich mir nicht erklären kann… Aber dass ich bei der Szene im Wald nicht abends im Bett lag, beruhigt mich im Nachhinein irgendwie sehr…^^

Kapitel 13 – Ende Kapitel 18 (Seite 185 – Seite 285)
Was für ein Geheimnis hat Jo?
So langsam kommt die Geschichte ja schon mal öfter auf die Night School zu sprechen, über die ich noch immer nichts weiß. Es ist schon so viel passiert, aber ich glaube, da liegt noch eine ganze Menge mehr vor Allie.
Auch das Verhältnis zu Carter gibt Rätsel auf. Wie sich das wohl entwickeln wird. Ich hoffe ja wirklich das beste.
Aber auch der Grund, wie und warum sie auf diese Schule kam, würde mich langsam schon wirklich interessieren.
Das ist ganz schön viel, was sich auftut und noch geklärt werden muss…
Aber jetzt lese ich erstmal weiter.

[Blogger-Alphabet] A wie Arbeit/Ausbildung

blogger alphabet_neontrauma

Ein Projekt von neontrauma.de. Für weitere Informationen bitte dem Link folgen.

A wie Arbeit/Ausbildung

Ein spannendes Thema als Einstieg, oder?
Also mein Blog hat schon irgendwie auch mit meinem Beruf zu tun. Ich arbeite in einem Publikumsverlag und ich blogge über Bücher.
Meinen Blog habe ich auch bei meiner Bewerbung angegeben. Erstens hatte es natürlich explizit etwas mit dem Thema zu tun und dann zeigt es zweitens natürlich sehr gut meine Leidenschaft für Bücher. Aber ich würde ihn auch jederzeit bei einer anderen Branche in der Bewerbung angeben. Immerhin zeigt man so auch, dass man sehr kontinuierlich arbeiten kann, dass man sich in seiner Freizeit für ein Thema ausgiebig engagiert.
Im Job bekomme ich viele Themen mit, die mich auch irgendwie für meinen Blog inspirieren. So ist ja überhaupt erst das Jahr des Taschenbuchs entstanden. Anders wäre ich da wohl nie so einfach drauf gekommen. So sind beide Dinge doch irgendwie unterschwellig verbunden.
Mein Verlag hat auch einen eigenen Blog. Es ist interessant zu sehen, wie das Team dahinter arbeitet. Der größte Unterschied ist natürlich, dass dort ganz viele unterschiedliche Köpfe zusammensitzen und denken und ich meist alles allein mache. Natürlich bespreche ich mich auch oft mit anderen, aber doch nicht annähernd in dem Umfang.
Ja, bloggen ist Arbeit. Aber es ist eine Arbeit, für die ich brenne. Sie macht mir Spaß und sie gehört zu meinem Leben. Das ist wie mit der „richtigen“ Arbeit. Wenn ich daran Spaß habe, dann vergeht die Zeit ganz schnell, man ist konzentriert und produktiv. Und manchmal hat man einfach keine Lust aufzustehen und dann gelingt nichts.
So ist das aber wohl bei uns allen… 😉

Wie seht ihr das? Kann man seinen Blog in der Bewerbung erwähnen?

[Ankündigung Leserunde] Wir lesen Night School Bd. 1

night school_leserunde_ramona nicklaus

„richtig spannend“

„grandioser Auftakt“

„mysteriös“

Alle diese Meinungen findet man unweigerlich, wenn man nach dem Auftakt von „Night School“ sucht. Dieses Buch steht schon so lange auf meiner Wunschliste! Das ist echt unglaublich! Als ich kürzlich mit Philip darüber sprach, entdeckten wir zwei Gemeinsamkeiten.

Wir wollten erstens beide ein Buch gemeinsam lesen und außerdem steht die Reihe “Night School” schon länger ungelesen bei ihm im Regal.
So war die Idee ganz schnell geboren, unsere beiden Wünsche zu verbinden.
Ich habe mir den Auftakt der Reihe gekauft und nun sind wir startklar.

Jetzt kommt ihr ins Spiel:

Bei wem steht der erste Teil ebenfalls im Regal?
Allein und ungeliebt?
Unentdeckt?
Ganz wichtig: Wer will das ändern?

Könnt ihr zu diesen Fragen nur bestätigend nicken, dann seid ihr herzlich eingeladen, euch uns anzuschließen.
Meldet euch mit einem Kommentar auf dem Blog von Philip oder mir an.
Am 18. Januar starten wir dann gemeinsam mit dem Buch.

Wir haben es in ein paar Abschnitte eingeteilt, zu denen ihr bitte jeweils eine kurze Meinung schreibt.
Den Hashtag #wirlesenNightSchool könnt ihr gerne verwenden.

Abschnitte:


• Kapitel 1 – Ende Kapitel 6 (Seite 5 – Seite 111)
• Kapitel 7 – Ende Kapitel 12 (Seite 112 – Seite 184)
• Kapitel 13 – Ende Kapitel 18 (Seite 185 – Seite 285)
• Kapitel 19 – Ende Kapitel 24 (Seite 286 – Seite 369)
• Kapitel 25 – Ende (Seite 370 – Ende)

Vorgehensweise:
ACHTUNG: Natürlich wollen wir nicht gespoilert werden, deswegen schreibt eure Meinungen zu den jeweiligen Abschnitten bitte unter den entsprechenden Beitrag im Kommentarbereich (Bspw. Abschnitt 1:).

Und nun wünschen wir euch ganz viel Spaß beim Lesen von Night School und eine schöne Leserunde.
Wir freuen uns darauf, diese vielversprechende Reihe gemeinsam mit euch zu starten!
Viele Grüße von Philip & Ramona