[Blogtour] Hawaii – Fragerunde




Nachdem ihr in den letzten Tagen schon so viele tolle Dinge rund um die Hawaii-Bücher von Noemi Jordan lesen konntet, ist bei mir heute nun die letzte Station.
Und an diesem letzten Tag habe ihr die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und der Autorin EURE Fragen zu stellen.
Diese wird sie selbstverständlich auch beantworten.
Schreibt einfach einen Kommentar hier unter diesem Artikel und fragt euch alles von der Seele, was euch an Fragen so auf der Seele brennt.
Vielleicht habt ihr in dieser Woche ja Dinge erfahren, wo ihr gerne mehr wissen würdet, oder was euch einfach noch genauer interessieren würde.
Fragt einfach! 🙂
Zeit habt ihr dazu bis morgen, den 24.02. – 15 Uhr! Nicht verpassen! 🙂


Natürlich gibt es auch bei mir wieder etwas zu gewinnen! 🙂
Jeder, der bei mir kommentiert und Noemi seine Frage(n) stellt, hat die Chance, dieses tolle Paket zu gewinnen:



Und wer in der Zeit der Blogtour leider noch nicht das Glück hatte, ein so tolles Gesamtpaket zu gewinnen, dem winkt ganz am Ende noch die Chance, bei der Sonderverlosung zu gewinnen!
Da wird Noemi dann unter allen bisher abgegebenen Kommentaren eine Person auslosen, die sich über diesen tollen Gewinn freuen kann!



Und wer auch so ein visuell geprägter Mensch ist wie ich, dem möchte ich diese wunderschönen Hawaii-Bilder nicht vorenthalten.
Sie wurden mir von der lieben Alexandra Zylenas, buecherkaffee.blogspot.de, zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank!
Und, wird bei euch auch die Reiselist geweckt? 😉

Kommentare

  1. Hallo Noemi,

    ich würde gerne wissen, ob du ein organisierter oder chaotischer Schreiber bist und wie du dich organisierst.

    Liebe Grüße
    Chimiko

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Chimiko,

      innerlich bin ich anfangs immer der komplette Chaot. Da kommen Bilder, Stimmen, oft auch Musik und Gefühle und ich fühle mich wie ein universeller Staubsauger. Dann, mit der Zeit, ordnet sich alles in meinem Inneren. Aber es bleibt ein wenig wie ein einem chaotischen Kindergarten angefüllt mit lauter kleinen Egos, die auch Aufmerksamkeit wollen. Mein Schreiben kann ich gut mit dem Bändigen von etwas sehr Lebendigem vergleichen. Es ist ein positives Chaos, denn ich habe es ja alle Charaktere eingeladen, dennoch muss ich ausgeschlafen sein, sonst setze ich mich erst gar nicht an die Tasten…

      Die strukturierte Ordnung, die klar zu erkennen ist, wenn man meine Romane liest ist das Resultat von Striegeln und Bürsten und immer wieder über den Text gehen. Dabei bin ich nicht alleine. Ich habe eine wunderbare Lektorin, die auch mein viertes Buch wieder mit mir auf die Welt bringen wird.

      Herzlichen Gruß,
      N.

  2. Annegret meint:

    Hallo Noemi,

    mich würde interessieren, wie Du die hawaiianische Kochkunst siehst. Kann man sie mit der europäischen Küche vergleichen?

    Viele Grüße
    Annegret

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Annegret,
      seit Hawaii zu den USA gehört finden sich jede Menge amerikanische Elemente in der lokalen Küche – leider, denn die Hawaiianer vertragen Kohlehydrate nicht besonders gut und werden davon dick und doof. Sorry, aber es ist leider so! Weizenmehl und den Zucker, aber auch der Alkohol kam von aussen. Ursprünglich wurde sich auf Hawaii eher proteinreich ernährt, vor allem Fisch, gerne auch roh. Aber auch der Hawaii-Klassiker Poi, das sind gestampfte Taro-Knollen, proteinreiches Wurzelgemüse, das ein wenig schmeckt wie Kartoffelbrei, stand täglich auf dem Speiseplan… Selbst die Ananas, die immer mit Hawaii in Verbindung gebracht wird, ist ein Import…

      Schneegruß aus München,
      N.

  3. Hallo!
    Ich würde gerne wissen, ob Noemi Jordan ihre Bücher von vorne nach hinten durch schreibt oder ob sie einzelne Kapitel schreibt und diese später zusammenfügt.
    LG
    Yvonne

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Yvonne,

      meine Romane, so auch diese Trilogie, schreibe ich chronologisch Kapitel für Kapitel durch. Die heutige Ansage bei den Verlagen lautet zwar, dass jedes Buch für sich stehen kann und soll, aber mein persönlicher Ehrgeiz und meine Vorliebe für Fortsetzungsgeschichten hat mich dann doch geritten… Bevor ich so etwas beginne schreibe ich aber ein Exposé, also skizziere die gesamte Handlung einmal durch. Das ist dann so ein zehn bis zwanzig Seiten Papier mit allen wichtigen Eckpfeilern.

      Beantwortet das die Frage ;-))
      Danke fürs Mitmachen übrigens…
      N.

  4. Rebecca R meint:

    Hallo,

    ich möchte gerne wissen, woher Noemi Jordan ihre Ideen für ihre Bücher nimmt und Wann und Wo Sie am liebsten Schreibt?

    LG Rebecca R

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Rebecca,

      generell die Ideen, die mich so anfliegen, überfallen und manchmal sogar belästigen…? Die kommen einfach so und ganz ohne Einladung. Oft haben sie aber keine Form. Was will eine Idee? Möchte sie ein Gedicht werden, eine Kurzgeschichte, oder vielleicht ein Film?
      Mit den Hawaii-Romanen zum Beispiel habe ich mir sehr viel Zeit gelassen, da ich nicht wusste, ob die Geschichte dieser Inseln im Zusammenhang mit deutschen Einwanderinnen interessieren würde. Zwar war ich durch die Familie meines ersten Mannes früh interessiert und sehr inspiriert, aber dann war dort, habe viel recherchiert und schließlich dem Fernsehen etwas angeboten. Damit bin ich aber 2004 abgeblitzt… Dann vergingen noch einmal viele Jahre… So ist das mit den Ideen. Manche werden mit den Jahren wie ein satter Wein, andere hingegen fangen an zu stinken und sind unbrauchbar.

      Hätte ich aber nicht jeden Tag alle möglichen Ideen – dann würde ich persönlich nicht schreiben… zu mühsam!

      Lieben Gruß,
      N.

  5. schlumeline meint:

    Hallo Noemi,

    was ist dein persönlicher Liebelingsort auf Hawai?

    LG
    schlumeline

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Schlumeline,

      die Insel Kauai ist für mich die schönste der Inseln. Der Hauptschauplatz meiner Romane ist die Bucht von Hanalei. Den Ort, den Elisa Vogel im Jahr 1893 entdeckt, als sie mit dem Schiff aus Europa ankommt, nenne ich Applerock. Es ist ein fiktiver Name, aber den Ort selber kenne ich gut. Mein Traum: Dort ein halbes Jahr verbringen, wenn meine Söhne mit der Schule fertig sind…

      Aloha,
      Nicole

  6. Mich würde interessieren, ob Noemi Jordan beim Schreiben Musik hört. Und wenn ja, was für welche? Musik von Hawaii? Oder einfach die normalen Charts. Oder etwas ganz anderes?

    Liebe Grüße
    Julia

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Julia,

      super Frage! Ich höre Musik der Inseln, aber nicht beim Schreiben selber, sondern davor und auch oft danach in meiner Küche. Mein Lieblingssänger: IZ (Israel) Kamakawiwo’ole. Es gibt ein Album, das heißt FACING FUTURE. Als ich das Lied 14 auf diesem Album das erste Mal gehört habe, da musste ich weinen. Ich meine, das war völlig verrückt, denn fast jeder kennt dieses Lied. Es ist SOMEWHERE OVER THE RAINBOW… Aber wenn dieser enorm dicke Sänger, der leider schon gestorben ist, es mit seiner Ukulele singt…

      Ja, Musik, JA… ich liebe Musik!!!

      Herzlichen Gruß,
      N.

      • Danke für die Antwort, Naomi. Ukulele ist aber auch ein tolles Instrument. Ich habe hier auch eine liegen, die darauf wartet, dass ich endlich mal übe und richtig spielen lerne…
        LG Julia

  7. Petra Sch. meint:

    Hallo,

    Ich würde gerne wissen, woher Noemi Jordan ihre Ideen für ihre Figuren nimmt, sind diese frei erfunden?

    Lieben Gruß,
    Petra

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Petra,

      ja, meine Figuren sind frei erfunden, lehnen sich aber an Menschen an, die mir vertraut sind. Ein kluger Autor hat einmal gesagt, dass alle Charaktere irgendwie in einem drinnen sein müssen, damit man sie lebendig werden lassen kann… so ist es auch bei mir.

      Lieben Gruß,
      N.

  8. Hallöchen,

    da Noemi ja auch in der Film-Branche tätig ist, wollte ich fragen welche Filme ihre Arbeit dort beeinflusst haben? Und ob sie einen Lieblingsfilm hat?

    Liebe Grüße,
    Sweesomastic

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Sweesomastic,

      ich habe mehrere Lieblingsfilme, einer davon ist Chocolat, den habe ich mindestens fünf Mal gesehen. Es ist ein Film, der mich immer trösten kann, es reicht schon, wenn ich die Filmmusik höre.
      Ich bin aber auch ein Serien-Fan, man könnte auch sagen Serien-Junkie… besonders im Winter!

      Herzlichen Gruß,
      N.

  9. Deengla meint:

    Hallo Noemi,

    welches ist denn dein Lieblingsfilm, der ganz oder auch nur teilweise auf Hawaii spielt?

    Liebe Grüße
    Deengla

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo, Deengla,

      ganz ehrlich gefällt mir bis jetzt kein Film besonders gut, der auf Hawaii spielt. Vielleicht müsste man meine Hawaii-Bücher verfilmen…? ;-))
      Es gibt aber zwei Filme, die ich noch nicht gesehen habe, die auf Hawaii spielen. Einer heißt Father Damian, und bei dem anderen habe ich den Titel vergessen, aber das Thema ist die Entthronung der letzten Königin von Hawaii. Beide Filme kamen bis jetzt nicht nach Deutschland, so weit ich weiß…
      Aber vielleicht kannst Du mir einen guten Film, der auf Hawaii spielt empfehlen…?

      Aloha,
      N.

  10. KleinerVampir meint:

    Hallo! Ich folge der Blogtour schon die ganze Zeit und hatte leider noch kein Glück. Würde es heute auch gerne wieder versuchen.

    Meine Frage: „Wenn Sie an Ihren Büchern schreiben, tun Sie das immer am Rechner oder ach mit Stiften auf Papier, ganz klassisch?“

    Ich würde mich freuen, wenn ich in den Lostopf hüpfen dürfte!

    LG KleinerVampir

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo, Kleiner Vampir,

      ich schreibe immer nur am Rechner, auch an einem guten Monitor, am Liebsten in meinem 5qm Schreibstübchen mit Blick auf die riesige Esche in meinem Hinterhof…
      Nur Notizen mache ich mir manchmal mit Stift und Papier, auch auf Briefumschlägen, das ist eine kleine Marotte von mir.

      Ich drücke Dir die Daumen, dass Du gewinnst!
      Aloha,
      N.

  11. Manuela meint:

    Welchen besonderen Zauber übt Hawaii auf Dich selbst aus?

    Liebe „Fernweh“-Grüße
    Manuela

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo, Manuela,

      Hawaii ist für mich der schönste, aber vor allem intensivste Ort der Welt, aber ich kann das nicht wirklich logisch begründen. Dort fühle ich mich aber auf eine ganz besondere Weise lebendig, wenn ich zu Besuch bin. Das trifft vor allem auf Kauai zu, dort spielen auch meine Romane, und es ist für mich eine Freude etwas von der besonderen Magie der „grünen Insel“ mit meinen Lesern teilen zu können. Es ist wirklich ein ganz besonderer Ort, was vielleicht auch daran liegt, dass die Inseln Hawaiis so weit weg vom Festland sind…

      Aloha,
      N.

  12. Sinkana K. meint:

    Hallo Noemi,

    ich würde gerne wissen, wie viel Zeit dir privat zum lesen bleibt? Welches Genre liest du gerne? Hast du auch einen Lieblingsautor?

    Viele grüße

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Sinkana,

      ohne ein Buch zu lesen kann ich gar nicht einschlafen. Ich lese immer, aber nicht alles lese ich auch fertig, das muss ich ehrlich gestehen. Es ist auch ein wenig querbeet, oft liegen mehrere Bücher auf einmal auf meinem Nachtisch. Zum Beispiel stimme ich mich im Moment auf Indien ein, da ich Anfang März beruflich dort zu tun haben werde. Dazu lese ich zum Beispiel: Bombay-Maximum City von Suketu Mehta, es ist die Empfehlung einer guten Freundin. Kurz gesagt: Lesen ist für mich mit das Allerschönste überhaupt!!!

      Lieben Gruß,
      Nicole

  13. Rebecca meint:

    Hallo Noemi,

    Wo schreiben sie ihre Bücher bzw. das Manuskript lieber direkt auf einer Hawaianischen Insel oder doch lieber in Ruhe am Schreibtisch wo man sich die Bilder oder Ablenkung vorstellen kann?

    Viele Grüße
    Rebecca

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Rebecca,

      sehr gerne sammle ich Impressionen und Ideen, auch recherchiere ich gerne vor Ort, aber zum Schreiben muss ich in meinem kleinen Schreibstübchen sein. Da kommt dann alles zusammen… und findet seine Form.

      Aloha & Abendgruß,
      Nicole

  14. Halöchen,

    ich würde gerne wissen wollen, wann Hawaii am schönsten ist. Sommer? Oder Winter? Oder vielleicht doch im Herbst oder Frühling?

    Liebe Grüße,

    MissX

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Miss X,

      das ist eine einfache Frage: IMMER! Allerdings gibt es im Winter, so bis Ende Februar oft schwere Stürme. Im Hochsommer soll es sehr heiß werden, aber das habe ich mir noch nicht angetan. Ich mag keine Hitze.

      Meine Lieblingsreisezeiten für Hawaii sind Frühling und Herbst, beide kann ich empfehlen.

      Abendgruß,
      Nicole

  15. Wie ist die Mentalität auf Hawaii, so ähnlich wie bei uns oder doch vielleicht ganz anders?

    Wie oft sind Sie selber noch auf Hawaii?

    Liebe Grüße
    Vanessa

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo, Vanessa,

      zum einen über die Mentalität: Hawaii ist sehr entspannt, wirklich so ganz anders als hier, es ist gar nicht zu vergleichen. Und selbst angespannte überaktive Europäer verändern sich dort mit der Zeit, das habe ich schon mehrfach erlebt. Ich selber hatte in den letzten Jahren nur begrenzte Kapazitäten für die Total-Entspannung, sodass ich nie länger als zwei Wochen am Stück dort war… aber ich habe es fest vor, eines Tages, wenn meine Kinder fest auf eigenen Beinen stehen und ich vielleicht auch dem Filmgeschäft den Rücken gekehrt habe. Dann würde ich sehr, sehr gerne einmal länger dort leben und vielleicht auch dort ein Buch schreiben.
      Ich war letzten März auf Hawaii, davor ein paar Jahre nicht, aber ich versuche so oft es geht dort zu sein. Nur ist jetzt eine sehr liebe Freundin aus Kauai mit ihren Kindern gerade nach Kalifornien gezogen… Mal sehen.

      Schönen Abend! Und Aloha…
      N.

  16. Liebe Naomi,
    ich würde gerne wissen, ob sie schon mal richtig was versemmelt haben? Bei einem wichtigen Termin, total neben der Spur gewesen, falsches Script abgegeben oder falsches Buch gelesen? Irgendwas was halt total daneben ging oder ist das Leben eines Schriftstellers immer gut organisiert und kann sowas nicht passieren?!
    lg norma

    • Noemi Jordan meint:

      Liebe Norma,

      oh JA. Sehr nette Frage, diese Versemmel-Frage! Aus Bayern?

      Ja, ich habe versemmelt, versemmle auch jetzt öfter noch gehörig und ganz bestimmt werde ich auch in der Zukunft einiges versemmeln. Ich bin ein Mensch, der Fehler macht, aber auch versucht aus ihnen zu lernen…

      Gute Nacht,
      N.

  17. Hallo Noemi,

    mich würde interessieren, ob du selbst gerne liest und welche Genre? Gibt es jemanden, der dich inspiriert?

    Viele Grüße und vielen Dank für die tolle Blogtour!

    Deborah

  18. Noemi Jordan meint:

    Hallo, Deborah,

    was gibt es Schöneres als ein gutes Buch, das auf einen wartet? Ich lese leidenschaftlich gerne. Als ich mit der Schule fertig war hatte ich den gesamten Bücherschrank meiner Eltern durch – bis auf die Klassiker wie Goethe, Schiller, etc.., denn die haben mich irgendwie abgeschreckt. Sonst habe ich aller verschlungen und immer wieder Vorlieben entwickelt, so auch für Krimi aus den USA, oder aber alles was Jules Vernes je geschrieben hat. Meine Lieblingsautorin habe ich in meinem Studium gefunden: Doris Lessing. Ich mochte ihre Bandbreite, aber vor allem auch die Frau hinter den Buchstaben. Eine Visionärin, trocken und dennoch emotional, mit einem Hirn so groß wie das Universum…
    Heutzutage, wenn ich das eine oder andere Buch anlese, um es auch oft nicht fertig zu lesen, kommen mir Bücher oft so vor als wären sie nach einem Rezept geschrieben. Es war gar nicht einfach für mich meinem Verlag zu liefern, was die von mir wollten. Das bezieht sich zum einen auf das Pseudonym, denn ich mag meinen Namen. Aber auch an meinem Schreibstiel musste ich feilen bis es für den kleinsten gemeinsamen Nenner reichte, der da hieß: Mittlere Schulbildung, mittleren IQ, weiblich, etc..
    So etwas empfinde ich irgendwie als menschenverachtend. Eigenartig, nicht?
    Zum Glück hat der Verlag mir nicht beim Inhalt reingeredet. Inhalt bin ganz und gar ich selber…

    Morgengruß,
    N.

  19. Einen schönen guten Morgen,

    was machen Sie, wenn Sie mal einen kompletten Black-Out haben, um sich zu entspannen und wieder weiterschreiben zu können?

    Einen schönen Sonntag, Ramona

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo, Ramona,

      ich persönlich entspanne sehr gut beim Schwimmen, wenn mal gar nichts geht… Oder aber ich schlafe ein bis zwei Stunden, dann geht es wieder. Auch brauche ich manchmal einen gewissen Druck, also zum Beispiel eine deadline von meiner Lektorin. Einen echten Blackout kenne ich nur aus meiner Schulzeit – und im Fach Mathematik 😉

      Sonntagsgruß,
      N.

  20. Hallo Noemi,

    auch ich folge dieser Blogtour schon von Anfang an und bin immer wieder überrasche welche neuen Thema ist es.

    Meine Frage an Dich, wie schaut die Zukunft aus für Noemi aus? Gibt es auch weiterhin ein Pendeln zwischen zwei verschieden Kulturen/Lebenseinstellungen usw.

    Schönen Sonntag..LG..Karin…

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo, Karin,

      gute Frage! Ja, es wird für mich und meine Bücher – und meine Filme – immer das spannende Thema der kulturellen Vielfältigkeit geben. Aber dabei interessiert mich nicht nur Hawaii. In den letzten beiden Jahren haben wir an einem Filmprojekt gearbeitet, in dem es um das Land Mali geht, beziehungsweise um die Saharabewohner, die seit jeher als Nomaden gelebt haben, aber irgendwie nicht mehr in die moderne Zeit passen. Der Film heißt: Woodstock in Timbuktu- die Kunst des Widerstands.
      Am 5. März geht es für mich nach Indien, auch nach Brasilien und Island bringen mich Film- und Buchprojekte in diesem Jahr. Mein drittes Buch über Hawaii: Zeit des Wilden Ingwer – erscheint diesen Oktober, danach weiß ich noch nicht genau… mal sehen.

      Lieben Gruß,
      N.

  21. Hallo aus dem verschneiten Österreich!

    Mich würde interessieren, welches Buchprojekt nach dem dritten Band für Noemai Jordan ansteht? Gibt es schon eine Idee? Oder schreiben Sie gar schon daran? Und wird es wieder ein Buch über Hawaii sein oder wo die Insel im Mittelpunkt steht oder etwas ganz anderes?
    Liebe Grüße
    Martina

  22. Noemi Jordan meint:

    Hallo Martina,

    ich versuche mich gerade im Genre Krimi, beziehungsweise Thriller, aber vielleicht werde ich kläglich scheitern… Mein Verleger beim Piperverlag wird es mich schon bald wissen lassen… Mit dem dritten Hawaii möchte ich gerne auf den englischsprachigen Markt, das ist gerade eine ziemliche Herausforderung. Aber der Titel klingt schon mal sehr gut auf Englisch: Time of Wild Ginger… das hat doch was, oder?

    Aloha,
    N.

  23. Hallo!
    Mich würde interessieren, was Sie tun, wenn die Ideen einmal nicht kommen wollen. Also für die Inspiration. 🙂

    • Noemi Jordan meint:

      Hallo Julia,

      wenn meine beiden Patentrezepte für Inspiration – das Schlafen und / oder schwimmen gehen mal nicht funktionieren, dann geht manchmal auch im Internet surfen und dabei Orte entdecken, an denen ich noch nie war, – oder aber alte Reisefotos ansehen, während ich Musik höre.
      Bei kurzzeitigem Inspirationstief gönne ich mir einen Espresso mit einem Stückchen Bitterschokolade 😉 am liebsten beides auf meinem Küchenbalkon, der leider gerade voller Schnee ist. Brrrr…. bei uns hier in München sind übrigens gefühlte minus Zehn und ich habe ziemliche Sehnsucht nach wärmeren Gefilden…

      Fernweh-Gruß,
      N.

  24. Cappuccino-Mama meint:

    Würdest Du Dir eine Verfilmung der Hawaii- Trilogie wünschen? Wer wären Deine Schauspieler, die Du Dir hiefür vorstellen könntest?

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    • Ui, Heidi, dass war ja wirklich in allerletzter Minute… 😉
      Schön, dass du es noch geschafft hast!

      • Cappuccino-Mama meint:

        Tja, so ist das eben, wenn man auf der Couch einschläft und dann erschrocken hochspringt, weil es fast 15 Uhr ist. Zum Glück hatte ich mir schon Gedanken über die Frage gemacht.

        LG,
        Heidi, die Cappuccino-Mama

        • Na ein Glück bist du noch hochgeschreckt… 😉
          Und eine interessante Frage, die du dir überlegt hast!

          Liebe Grüße,
          Ramona

    • Noemi Jordan meint:

      Liebe Heidi,
      wie schön, dass Du auch hier bist!
      Ich würde mir eine Verfilmung wünschen, allerdings kenne ich zum einen gar keine Schauspieler aus Hawaii, das muss ich jetzt mal zu meiner Schande gestehen. Für Elisa, die im Laufe der Trilogie vom siebzehnjährigen Mädchen zur älteren Frau und imposanten Kahuna reifen muss, – da würde ich natürlich sehr gerne eine deutsche Schauspielerin besetzen. Aber ehrlich gesagt fällt mir spontan keine ein, die einen derartigen Wandel glaubhaft rüber bringen könnte. Dir?

      Lieben Abendgruß,
      N.

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: