47. Dienstagsdiskussion

logo



Und wieder ein Dienstag.
Ihr könnt übrigens IMMER antworten – nicht nur dienstags!! 🙂


Gibt es etwas, was ihr mit Weihnachten, Kindheit und Büchern verbindet?
Vielleicht, immer ein Buchgeschenk unterm Weihnachtsbaum.
Oder immer die gleiche Geschichte von Opa am Heiligabend vorgelesen.
Eventuell hat Papa auch immer gesagt, man habe schon viel zu viele Bücher… 😉



Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Kommentare

  1. Hallo liebe Ramona!

    Nachdem ich ja schon fast mein ganzes Leben lang liebend gern lese, ist deine Frage einfach zu beantworten.
    Ich kann mich an kein Weihnachten erinnern, an dem KEIN Buch unter dem Weihnachtsbaum lag. Gerne erinnere ich mich an das Weihnachten, als ich mit 10 oder 11 ein Buch mit den gesammelten Hanni & Nanni-Büchern bekommen und gleich verschlungen habe. 🙂

    Liebe Grüße,
    Sabine

    • Liebe Sabine,

      dass ist schön, wenn man auch mit der Kindheit ein Stück seiner Leselust verbindet… 🙂
      Hanni & Nanni hab ich auch mal gelesen. 🙂
      Hast du die Bücher eigentlich noch irgendwo aufbewahrt?

      Liebe Grüße,
      Ramona

  2. Rebecca meint:

    Hallo Ramona
    Das schönste Geschenk kann ich so gar nicht sagen, aber bestimmt Bücher. Aber was ich alles bekommen habe keine Ahnung das waren einfach zuviele. Aber generell alles von Hanni und Nanni bis Bille und Zottel. Wobei dieses Jahr habe ich mich gegen ein Buch entschieden, denn ich habe ein niedliches Stofftier entdeckt und das muss her.

    Gruß
    Rebecca

  3. Ich muss leider gestehen, dass ich ein solches Erlebnis noch nicht so wirklich hatte. Klar, habe ich mich sehr über die Bücher gefreut, die ich zu Weihnachten bekommen habe, Aber das war jetzt nie ein solch einschneidendes Erlebnis, dass ich das für immer mit Weihnachten, Kindheit und Büchern verbinde. Schade, ist aber leider so…
    Hast du denn ein solches Erlebnis?!?

    Liebe Grüße
    Anne 😉

    • Hm, also direkt nicht wirklich.
      Mit Büchern, meine ich.
      Ich weiß nur, dass immer solche Sprüche á la „Na schon wieder ein Buch“ kamen… 😉
      Bei uns gabs weniger Vorlesen, als Vorspielen.
      Zu Weihnachten haben wir, als ich kleiner war, viel Musik gemacht.

      Liebe Grüße,
      Ramona

  4. In der Adventszeit hat meine Mutter uns drei Kindern oft Märchen vorgelesen, bei Kerzenschein und einer Tasse Tee. Damals war das richtig schön, wenn man etwas Zeit füreinander hatte. Heute sieht es anders aus. Wir gehen alle zur Schule oder Arbeiten, nachmittags ist keiner da und am Abend geht man eher getrennte Wege oder sitzt vorm TV.

    Bis ich etwa 20 war, gab es immer zu Weihnachten Bücher, weil man damit (leider nicht immer) nichts falsch machen kann und Leseratten immer erfreut. Danach kam mehr und mehr das Grücht auf, ich hätte schon zu viele Bücher und keine Zeit mehr zum Lesen. Der einzige Lesestoff war dann studiumsbedingte Fachliteratur, die meine Eltern gerne gesponsort haben.

    Nun versuche ich mir zu Weihnachten immer selbst ein Weihnachtsbuch zu kaufen, dass ich nur in der Adventszeit lese, um an die alten „Traditionen“ anzuknüpfen.

    Schöne Güße,
    Mel

    • Das ist schön, dass du versuchst, die Tradition aufrechtzuerhalten.

      Klappt das?
      Welches Buch hast du dir in diesem Jahr gekauft?

      Liebe Grüße,
      Ramona

Deine Meinung ist mir wichtig und ich freue mich, wenn Du mir schreibst!

*

%d Bloggern gefällt das: