22. Dienstagsdiskussion

logo



Und weiter gehts!



Arbeitet ihr in „Buchberufen“?
Habt ihr euch das mal gewünscht/ wünscht es euch für später?
Oder denkt ihr, dass das Hobby am besten im Privatbereich aufgehoben ist…
An die Buchhändler u.a.: Wie fühlt es sich an, immer von Büchern umgeben zu arbeiten? Findet ihr es langweilig? Was macht euch an der Arbeit Spaß?



Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

Comments

  1. Hallo Ramona!

    Ich arbeite in einer buchfremden Branche und es muss jeder selbst entscheiden, ob er Beruf und Hobby vereinbart. Für mich sind Bücher eins meiner liebsten Hobbys. 😉

    Lg, Sabine

  2. Ich wäre sehr gerne Buchhändlerin geworden!! Hatte sogar ne Ausbildungsstelle, jedoch habe ich diese abgesagt…
    Dieser Beruf wird leider nicht mehr so gewürdigt… als ich 2 Mal ein Praktikum in einer Buchhandlung gemacht habe, habe ich das schon gemerkt… Schade eigentlich!
    Naja, nun bleibt es wohl mein großes Hobby und ich werde sicherlich nie in einem Verlag o.ä. arbeiten. Aber soo schlimm ist es auch nicht, die Bücher rennen mir zu Hause ja Gott sei Dank nicht weg!! 😉
    Aber man sollte ja niemals nie sagen… vielleicht kommt das ja noch!! *hust*

  3. Nein, ich habe keinen Buchberuf, aber ich arbeite ehrenamtlich alle zwei Wochen in unserer Gemeinebücherei, und einmal im Monat treffen wir uns vom Leitungsteam um Organisatiorisches (Statistik, Veranstaltungen, Aussortierung, neue Bücher…) zu erledigen. Mir macht das super-viel Spaß und ich hoffe, daß auf Grund der großen Fusion zu einer Stadtgemeinde, die bei uns bevorsteht, nicht unsere Bücherei zum Opfer wird.

    Liebe Grüße
    Melanie

  4. Huhu! 🙂 Ich möchte später einmal Lektorin werden, ich denke, dass ist ein Beruf in der Buchbranche! 😉

  5. Ich mache ja gerade Abitur und mein Wunsch ist es, mein Hobby zum Beruf zu machen. Nach dem Abitur im März arbeite ich einige Zeit bei den Amerikanern hier in der Gegend und dann mache ich in deren Sommerferien ein Praktikum im Buchhandel. Dann hoffe ich, dass ich eine Ausbildung zur Buchhändlerin bekomme – danach würde ich gerne Buchwissenschaften studieren. Leider habe ich bis jetzt nur Absagen für Ausbildungsstellen bekommen – deshalb der Umweg mit dem Job, um Geld zu verdienen für den Führerschein und ein Auto.

    Liebe Grüße

  6. Nein, ich habe (leider) keinen Buchberuf. Ich würde aber gerne in einer Buchhandlunge arbeiten, oder zumindest beruflich irgendwas mit Büchern zu tun haben. =( Das wird wohl leider ein Traum bleiben, deswegen beschrenke ich mich darauf Bücher privat zu lesen und zu sammeln und irgendwann mal eine eigene kleine Bibliothek zu besitzen. *gg*

  7. Warum muss es denn gleich die „Buchhändlerin“ sein? Die verkauft doch im Grunde eher. Es gibt so viele berufe – gerade akademische – wo man sich mit Texten im Allgemeinen beschäftigt.

    @Charlouise: Ein Buch lektorieren kann ganz schön anstrengend sein – vor allem wenn es streng nach den Rechtschreibregeln sein muss. Lesevergnügen bleibt da nicht mehr so viel. (Das heißt aber nicht, dass ich dich von deinem Wunsch abbringen will!)

    Arbeit mit Bücher ist, würde ich sagen, eben auch einfach nur ARBEIT. Man muss das ein bisschen trennen, sonst verdirbt es den Lesespaß.

  8. Das ist klasse!!
    Jetzt wird es ganz langsam eine Diskussion!! 🙂

    Es ist interessant, wie unterschiedlich die Meinungen hier sind…

    @Friederike: Hab die „Buchhändler“ nur als Beispiel genommen. Sie stehen vor dem u.a. stellvertretend sozusagen für alle „Buchberufe“.

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: