17. Dienstagsdiskussion

logo



Es tut mir leid, dass die Dienstagsdiskussion letzte Woche pausiert hat, aber es haben mich wichtige Fragen beschäftigt…
Dafür nun heute wieder:



Welches Wetter ist euch lieber: Strahlender Sonnenschein oder verregnete/ verschneite Tage?
Welche Lesevor- und Nachteile gibt es?



Also, schreibt fleißig Kommentare… 🙂
Ich bin schon gespannt!

Comments

  1. Guten Morgen Ramona!

    Ich mag strahlenden Sonnenschein und angenehme Wärme, finde aber auch verschneite Wintertage toll. Nur Regen ist irgendwie doof und deprimierend.

    Lesen kann ich eigentlich immer, aber jetzt ist schon toll wo man sich so gemütlich einkuscheln kann, das hat was für sich. :o) Aber egeal ob im Sommer draußen am Strand oder auf dem Liegestuhl, oder im Winter gemütlich auf dem Sofa, mein Lesepensum bleibt gleich, das hängt dann doch eher von anderen Dingen ab.

    Liebe Grüße
    Melanie

  2. Das ist ja wirklich ein tolles Thema zu dieser Jahreszeit!! 😉
    Also ich bin doch eher für einen schönen Frühlingstag… Nicht zu warm, nicht zu kalt und das perfekte Wetter um drinnen und auch draußen zu lesen! 😀
    Aber son schöner Wintertag würde ich ab und zu auch gerne haben, aber nur wenn es ein Samstag oder Sonntag ist und ich nichts vor habe, dann kann ich auch stundenlang lesen… *hihi*

  3. Also, ich bin tendenziell eher für warme Monate. Ich bin absolut kein Fan der Kälte und der Nässe. Manchmal ist es ganz schön, wenn man an einem klaren Wintermorgen die kalte Luft einatmet aber eigentlich mag ich es lieber schön angenehm warm. Nur zu warm ist dann auch wieder nix für mich.
    Im Sommer ist natürlich ein großer Lesevorteil das man draußen an der frischen Luft lesen kann, im Garten oder auch mal auf einem Feldweg, schön in der Sonne sitzend ein gutes Buch genießen. Nachteil am Sommer ist das ich starke Migräne habe und diese vor allem durch Sonne verstärkt wird, was sich beim lesen negativ auf die Konzentration auswirkt.
    Im Winter ist es besonders schön, wenn man sich unter eine Decke (ich hab dafür extra meine Lesedecke) kuscheln kann, draußen sieht man evtl. sogar das Schneetreibe, so sitzt man auf der Couch und kann sich gemütlich seinem Buch und seinem Tee widmen. Nachteil ist, es ist kalt. Immer. Und die Finger sind beim Lesen immer an der Luft, also kann man sie nicht wirklich schützen und ich hasse kalte Finger. Also hmm… wie du siehst hat beides Vor- und Nachteile und ich hab hier schon fast nen halben Roman geschrieben, deswegen höre ich jetzt auf und wünsche dir noch eine schöne Restwoche 🙂

    Liebe Grüße

Speak Your Mind

*

%d Bloggern gefällt das: