4. Bloggeburtstag

4. Geburtstag
Fast wäre er mir durch die Lappen gegangen…

Am 16. März, also gestern, wurde mein Blog sage und schreibe schon 4 Jahre alt! :O
Ich bin hin und weg…

Wer hätte das gedacht…

In 4 Jahren, habe ich 1077 Artikel geschrieben.
In 4 Jahren wurden diese 2379x kommentiert.

Es ist zwar keine richtige Steigerung zum letzten Jahr, aber ich bin stolz darauf!
Denn es gab so viel Privates, dass der Blog darunter oft monatelang leiden musste.
Nicht nur der Blog, auch das Lesen kommt mittlerweile viel, viel kürzer, als noch vor 4 Jahren…


Damit ihr aber vielleicht auch ein wenig an meinem Tag teilhaben könnt, möchte ich gerne ein Buch an euch verlosen.
Ich habe es kürzlich gelesen und es hat mir, ehrlich gesagt, nicht so gut gefallen.
Aber vielleicht kann ich ja einem meiner Leser eine kleine Freude machen. :)



~Rahmenbedigungen:~
Hinterlasst in einem Kommentar doch bitte, wie lange ihr meinen Blog schon kennt und woher.
Das würde mich sehr interessieren.
Was gefällt euch und was würdet ihr vielleicht anders machen?
Zeit habt ihr bis einschließlich zum 31.03.14.

Wer nur kommentieren, aber nicht gewinnen möchte, kann das natürlich gerne tun.
Bitte einfach anmerken ;)


Das Buch auf dem Foto könnt ihr gewinnen!

Viel Glück! :)



Tags:

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Festgepinnt!


..::Rezensionsindex::..

Amazonrezensionen

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

[Montagsfrage] Liest du die Rezensionen zu einem Buch vor oder nach dessen Lektüre?



Liest du die Rezensionen zu einem Buch vor oder nach dessen Lektüre?



Manchmal lese ich Rezensionen auch vor der Lektüre, wenn ich wirklich total gespannt bin, wie andere das Buch empfunden haben.
Meistens bin ich aber erst nach dem Lesen unterwegs auf Rezensionsjagd, weil ich dann unbedingt wissen möchte, ob andere das Buch genauso fanden, wie ich und ich meine Eindrücke dann immer mit denen der anderen vergleiche.
Das finde ich sehr spannend und manchmal regt es auch zum Nachdenken an, wenn die Meinungen auseinandergehen.


+++Die Montagsfrage ist eine wöchentliche Aktion von libromanie+++


Tags:

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

[Blogtour Zeitenzauber] Die Protagonisten




Damit ihr einen Einblick in die “Zeitenzauber”-Welt bekommt, versuche ich euch heute, die Charaktere ein wenig vorzustellen.
Ich hoffe, die beiden wären mit ihrer Beschreibung einverstanden.


Anna
Ich bin mittlerweile 19 Jahre alt und habe wahrscheinlich mehr Abenteuer erlebt, als andere Mädchen in meinem Alter.
Mein Vater ist Archäologe und so bin ich schon öfter mit der Vergangenheit konfrontiert worden.
Allerdings dann doch nicht so direkt, wie beispielswiese, als es mich mit 17 plötzlich ins 15. Jahrhundert verschlagen hat…
Könnt ihr euch eigentlich vorstellen, wie anders das Leben ist, wenn man auf einmal gezwungen ist, ohne Internet und iPod zu überleben? Wahrscheinlich nicht. Es ist auch recht irritierend, wenn man durch eine gewisse Sprachbarriere einfache Worte wie Klo oder BH nicht mehr aussprechen kann und das in merkwürdige Neukombinationen wie Abtritt und Schnürleibchen umgewandelt wird.
Ich hab keinen Plan, aber es macht Spaß und ich bin mutig genug, mich in jede Herausforderung zu stürzen.
Außrde habe ich ja Sebastiano an meiner Seite… *seufz*

Anna über Sebastiano
Er ist Italiener, Student – und Zeitreisender.
Und absolut hinreißend.
Bei seinem ersten Kuss blieb mir glatt die Luft weg.
Ich bin ziemlich verliebt… (aber lasst ihn das bloß nicht hören ;) )
Manchmal treibt er mich aber auch zur Weißglut, denn er weiß immer auf alles eine Antwort.
Wer ihn nicht kennt, auf den wirkt er teilweise sehr unnahbar.
Ich weiß allerdings, dass er auch anders sein kann… :D
Er möchte immer, dass es mir gutgeht und er ist ein Gentleman, wenn er mir aus der Kutsche hilft.
Und wir verstehen uns ohne Worte. Mit ihm ist die Stille vertraut auf eine Weise, dass es nie peinlich wird.


Gewinnspiel
Ihr findet in jedem unserer Beiträge eine Frage, die ihr unten als Kommentar beantwortet könnt. Damit landet ihr im Lostopf! Wer auf mehreren Blogs antworten, bekommt auch mehrere Lose, also nehmt am besten täglich teil ;-)

Zeit habt ihr bis zum 23.März 15Uhr, den Gewinner geben wir dann noch am selben Abend bekannt!

Meine Frage an Euch:
Wenn ihr in der Vergangenheit etwas verändert dürftet, was wäre das?

Was es zu gewinnen gibt?
1 Exemplar von “Zeitenzauber 3 – Das verborgene Tor”
VIEL GLÜCK!!!


Nochmal alle Teilnehmer im Überblick:

13.03. – Vorstellung Teil 1 ~BookDreams~
14.03. – Vorstellung Teil 2 Just Books
15.03. – Vorstellung Teil 3 Jackys Bücherregal
16.03. – Charakter-Vorstellung Kielfeder
17.03. – Autoren-Interview Ricas fantastische Bücherwelt
18.03. – Protagonisten Interview Pias Bücherinsel
19.03. – Orte im Buch Sharons Bücherparadies
20.03. – Nebencharaktere-Vorstellung Fairy-book
21.03. – Weitere Bücher von Eva Völler bei Bastei La Parisienne
22.03. – Vorstellung Verlag Manus Tintenkleckse
23.03. – Gewinner-Bekanntgabe

Tags: ,

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

[LoveLetter Convention] Blogtour Tag 2



~ Blogtour Tag 2 ~



Hallo ihr Lieben,

bald startet die LLC und um euch auf den Geschmack zu bringen, haben wir eine Blogtour ins Leben gerufen.
Mit allerlei lustigen und interessanten Aktionen möchten wir euch auf die Convention einstimmen.
Bei jedem der 5 Offiziellen Blogger könnt ihr an einer Aktion teilnehmen und so jeweils 1 Los sammeln. Das heißt, es gibt maximal 5 Lose.
Bei allen Aktionen könnt ihr bis 16.03.14 in den Lostopf hüpfen.


Dieses Paket könnt ihr gewinnen:

Jude Deveraux – True Love (signiert, HC)

Cherry Adair – Pakt der Leidenschaft (signiert, TB)

Cherry Adair – Heißkalte Begierde (signiert, TB)

Nalini Singh – Engelsblut (signiert, KB)

Jeanine Krock – Flügelschlag (NICHT signiert, KB)

2 Buttons von Nalini Singh (I Heart Judd & Judd is my Boyfriend)




Eure heutige “Aufgabe”:
Beschreibt mir kurz Euer schönstes Erlebnis auf eine der letzten LLC in den Kommentaren.
Alternativ, für Nicht-LLC-Besucher: Euer schönstes Erlebnis mit einer LLC-Autorin (ob jetzt auf einer Lesung, im Mailkontakt, auf Facebook oder wie auch immer)


Hier geht es in den nächsten Tagen weiter:

Tag 3, 12.03. – Franziska von AefKaey

Tag 4, 13.03. – Julia von Tealicious Books

Tag 5, 14.03. – Leontine von Leontine`s book Realm

Tags: , ,

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

[Neu im Regal] KW 08/14

In der letzten Woche bin ich durch Zufall in der Kiste mit den MEs auf zwei schöne Schätzchen gestoßen!
Ich war ja so stolz, dass ich doch nochmal ein bisschen gewühlt habe – eigentlich wollte ich strikt vorbeigehen, weil auf den ersten Blick lag da nicht so viel gutes Material…
Aber dann!! :)

Außerdem habe ich mir ein weiteres Buch von Abbi Glines bestellt! :D

Das Mädchen auf den Klippen von Lucinda Riley

Der Sarg von Arno Strobel

Little Lies, vollkommen vertraut von Abbi Glines



Tags:

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Rezension: Verdammt gute Nächte


Kathrin Schrocke – Verdammt gute Nächte




“Verdammt gute Nächte” bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Jojo ist 15 und zählt zu den einsamsten Geschöpfen auf diesem Planeten. Sein Freund Michael steht auf schlechte Pornos, sein Freund Sushi ist ein adoptierter Japaner und Musterschüler, und seine erste große Liebe Lilli ist – seit einem Monat mit Michael zusammen. Dann taucht plötzlich Puma auf. Sie ist hübsch, cool, witzig und fährt einen roten Alfa Romeo Spider. Aber das Wichtigste ist: Sie nimmt ihn ernst. Die Sache hat nur einen Haken: Puma ist doppelt so alt wie er …


So richtig weiß ich nicht, was ich davon halten soll…


Das Buch war schnell gelesen, lässt mich aber irgendwie kalt und leer zurück.
Natürlich ist das Thema ungewöhnlich, aber irgendwie mehr auch nicht.
Ich weiß nicht, aber das Buch ist wirklich kurz und das Ende hat mich aufgeschmissen. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Es kam doch alles ziemlich plötzlich.


Jojo ist authentisch und Kathrin Schrocke hat ihm eine lebensnahe Stimme und Sicht auf seine Welt gegeben. Er ist ein Junge, der irgendwie zwischen Kindheit und Erwachsensein festhängt und seinen Platz im Leben finden muss.
Bis er sich Puma annähert, vergeht erstmal die Hälfte des Buches, was keine Leistung ist, angesichts der geringen Seitenzahl.
Der einzige Moment, wo tatsächlich mal etwas „passiert“, was dem Titel und der Kurzbeschreibung gerecht wird, ist kurz und auch schnell vergangen.


Puma ist ein Charakter, der sich im Verlauf der Handlung nicht wirklich erklärt. Es bleibt zu viel ungesagt, ihre Person bleibt zu blass und einfarbig. Man weiß nicht, unter welchem Blickwinkel man sie betrachten soll.
Die einzige Person, die mir sympathisch war, ist die kleine Schwester von einem seiner Freunde, Arielle. Die einzige Person, von der ich irgendwie einen Eindruck bekommen habe.


Es ist meiner Meinung nach ein zu großer Themenkomplex, den Kathrin Schrocke hier aufgreift, als dass die wenigen Seiten dafür reichen. Zumal noch so viele andere Mitläufer eine Rolle spielen und niemand richtig eine Stimme bekommt. Man bekommt alles nur in einer kurzen Vorschau zu sehen, aber der eigentliche Film fehlt.


Es lässt sich schwer beschreiben. Ich hatte keine Erwartungen an das Buch. „Verdammt gute Nächte“ hat mich irgendwie unbefriedigt zurückgelassen und eine Empfehlung kann und will ich dafür auch nicht aussprechen.


Bewertung:

Tags:

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

[LoveLetter Convention] Interview mit Susanne Schomann



~ Interview mit Susanne Schomann ~




Hallo ihr Lieben,

“Susanne Schomann wurde 1958 in Hamburg geboren und ist dort auch zur Schule gegangen. [...]
Kaum in der Schule, entdeckte sie auch schon ihre Leidenschaft für Bücher und ihr Vater bezeichnete sie oft liebevoll als seine ‚Leseratte‘.
[...]
Nach der Geburt ihres ersten Sohnes gab sie ihren Beruf auf, um ganz für ihn, und bald darauf auch für seinen kleinen Bruder da sein zu können.
Als ihre Söhne schließlich beide zur Schule gingen, nutzte sie die gewonnene freie Zeit, um ihrer großen Leidenschaft, dem kreativen Schreiben, intensiver nachzugehen.
Die Autorin ist seit 1981 glücklich verheiratet und lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden erwachsenen Söhnen in ihrer Heimatstadt.”

Text Quelle: Susanne Schomann
Bild Copyright: Sabine Kayser, Fotostudio Blendenspiel, Hamburg


Liebe Susanne, du besuchst die LoveLetter Convention in diesem Jahr nicht das erste Mal.
Woran erinnerst du dich besonders gerne zurück, welche Momente sind dir in Erinnerung geblieben?

Ja, ich bin in diesem Jahr bereits zum dritten Mal dabei. Besondere Momente gab es so viele und ich möchte keinen einzigen davon missen. Der Austausch mit Kolleginnen, das Kennenlernen, aber vor allem die großartigen Gespräche mit den Lesern, das alles sind Schätze für mich. Ich erinnere mich so gerne an einzelne Begebenheiten.

Mein allererstes Blind-Date zum Beispiel (LLC 2012). Ich kam an diesen Tisch, war noch vollkommen unbekannt, da mein Debütroman „Bernsteinsommer“ gerade einmal vier Wochen auf dem Markt war. Das war Stress pur. An den Nebentischen saßen die schon bekannten Kolleginnen und ich dachte nur: Oh Gott, niemand hier am Tisch, will wirklich mit DIR hier sitzen! :) Ich habe einfach drauflos gequatscht und hinterher sind daraus so unglaublich nette Gespräche und kleine Freundschaften entstanden. Ein Traum!
Oder die Leserin, die mir bei der Signierstunde erzählte, wie mein Buch ihre Ehe gerettet hat. Das sind Erlebnisse, die bleiben für immer in guter Erinnerung.



Im April erscheint bereits dein neues Buch “Die Farbe des Mondes” und im August kommt dann noch “Wilder Wacholder”.
Zwei Bücher in einem Jahr, 5 Bücher in deiner bisherigen Autorenkarriere.
Hat sich das Schreiben für dich verändert? Geht es dir vielleicht mittlerweile einfacher von der Hand, als noch bei “Bernsteinsommer”?

Das Schreiben wird sich für mich nie wirklich verändern. Es ist meine Passion und ich glaube, es wird mir auch niemals zu viel werden. Natürlich gehört auch eine Portion Handwerk dazu. Bei MIRA-Taschenbuch, hatte ich das Glück, von Anfang an mit hervorragenden und sehr einfühlsamen Lektorinnen arbeiten zu dürfen, die mir stets das Gefühl vermitteln, dass sie meine Arbeit schätzen.

Natürlich lernt man von Buch zu Buch dazu, entwickelt sich als Autor weiter, aber der Prozess bleibt wie er ist. Jede Geschichte sucht sich von allein ihren eigenen Rhythmus.



Wie beginnst du eine neue Geschichte?
Ist da plötzlich ein Fragment aus einer Handlung, oder stellt sich dir ein Protagonist vor, oder wirst du durch Erlebnisse inspiriert?

Die Frage wird oft gestellt, und ich beantworte sie immer wieder gerne. Bei mir ist das so, dass sich zunächst der Held Platz in meinem Kopf erkämpft. Seine Geschichte bringt er oft im Gepäck gleich mit. Meine Helden sind meist sehr präsent und weigern sich, wieder zu gehen, bis ich endlich zugestimmt habe, ihre Geschichte zu erzählen. Sie verlangen von mir, ihnen ihre ganz persönliche Heldin zu erschaffen, und ich tue es. Wie könnte ich so tolle Männer auch jemals enttäuschen? Außerdem kann ich immer erst wieder richtig ruhig schlafen, sobald ich angefangen habe, ihre Geschichte zu schreiben.



Mir persönlich gefallen ja deine romantisch-verspielten Cover total.
Hast du Einfluss auf ihre Gestaltung?

Die Cover sind ein Traum! Ich liebe sie auch. Ob ich Einfluss habe? Sagen wir mal so: ich werde gefragt. Es würde wohl kein Cover veröffentlich werden, mit dem ich nicht einverstanden wäre. Sobald mir ein Cover gar nicht gefällt, könnte ich das auch sagen. Als ich das Cover für „Die Farbe des Mondes“ gesehen habe, hatte ich vor Freude und Verzückung Tränen in den Augen. Aber das heißt nichts, ich bin eine Heulsuse. 
Das Cover ist einfach so stimmungsvoll und zauberhaft. Es war der allererste Vorschlag der Graphiker und ich habe ihn sofort angenommen. Ich fand alle Cover schön, aber dieses haut mich glatt um. Wie immer, kann ich es kaum erwarten, das Buch endlich in den Händen halten zu dürfen.



Meine erste Frage drehte sich um die vergangenen Conventions, meine letzte Frage ist nur für die zukünftige gedacht.
Worauf freust du dich, wenn du an die LLC 2014 denkst?

Auf ALLES! Auf die anderen Autoren, auf Euch Blogger, meine Leser (die von allen die besten sind!), die ganz eigene Atmosphäre. Ich hoffe sehr, dass ich dieses Mal ein bisschen mehr Zeit habe, um mit einigen ein paar Worte mehr zu wechseln. (Zum Beispiel mit Dir, liebe Ramona)
Außerdem bin ich schon sehr gespannt auf die neue Location. Und ich freue mich wie verrückt darüber, dass mein Sohn Lennart dieses Mal der offizielle Fotograf der LLC sein wird. Seine Fotos von der letzten Convention — die er eigentlich nur für mich gemacht hatte — haben die Veranstalter überzeugt. Nun muss ich ihn zwar ein bisschen teilen, aber ich gönne ihm diese Herausforderung von Herzen.



Vielen Dank, dass du dir die Zeit für die Beantwortung meiner Fragen genommen hast.
Ich freue mich schon sehr, dich im Mai dann wieder persönlich zu sehen!



Wer freut sich noch darauf, Susanne auf der LLC kennenzulernen? :)

Tags: , ,

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Rezension: Der Lavendelgarten


Lucinda Riley – Der Lavendelgarten




“Der Lavendelgarten” bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Jahrelang hat Emilie de la Martinières darum gekämpft, sich eine Existenz jenseits ihrer aristokratischen Herkunft aufzubauen. Doch als ihre glamouröse, unnahbare Mutter Valérie stirbt, lastet das Erbe der Familie allein auf Emilies Schultern. Sie kehrt zurück an den Ort ihrer Kindheit, ein herrschaftliches Château in der Provence. Der Zufall spielt ihr eine Gedichtsammlung in die Hände, verfasst von ihrer Tante Sophia, deren Leben von einem düsteren Geheimnis umschattet war – einer tragischen Liebesgeschichte, die das Schicksal der de la Martinières für immer bestimmen sollte. Doch schließlich erkennt Emilie, dass es noch nicht zu spät ist, die Tür zu einer anderen Zukunft aufzustoßen …


Traumhaft schön!


Warum hat mir niemand mal früher etwas von Lucindas Existenz erzählt?
Ok, natürlich habe ich schon vorher von ihr gehört, doch aus irgendeinem Grund habe ich nie nach einem Buch von ihr gegriffen.
Hiermit muss ich sagen, dass das ein großer Fehler war und wem es genauso geht, der sollte es schleunigst ändern und die Autorin und ihre Bücher kennenlernen!


Zuerst möchte ich gerne die wunderschöne Covergestaltung loben. Wirklich sehr hübsch und sie passt wunderbar zur Geschichte.


Mit „Der Lavendelgarten“ hat Lucinda eine unglaublich breitgefächerte Handlung auf vielen Ebenen erschaffen. Es ist nicht nur eine Verbindung zwischen der Zukunft und der Gegenwart, die sie sehr subtil knüpft, sondern auch die Verbindung der vielen Personen untereinander. Es hängen so viele einzelne Geschichten und Schicksale zusammen, dass man beinahe durcheinanderkommen könnte, aber der Autorin gelingt es, den Überblick für mich als Leser immer aufrecht zu erhalten.


Man wird von einer Geschichte in die nächste mitgerissen, denn es gibt so einige Probleme, die sich im Verlauf auftun und die gelöst werden wollen.
Da der Roman auf zwei Zeitebenen spielt, dürfte man zu Beginn Zweifel haben, ob der Autorin die Verbindung glaubwürdig gelingt, doch das tut es! Ich habe beiden Geschichten so wahnsinnig hinterher gefiebert, ich habe nie genug bekommen!
Ich kann meine Begeisterung für dieses Buch kaum in Worte fassen, weil es mich einfach komplett mitgerissen hat und auch alles so wunderschön farbenfroh und bunt erzählt ist. Lucinda Riley hat eine sehr lebendige Sprache, die das Buch zu einem einzigen, großen Erlebnis gemacht hat.


Ich bin hingerissen von all den Eindrücken, die mich im „Lavendelgarten“ überschwemmt haben und hingerissen von der Geschichte, die die Seiten nur so dahinfliegen ließ.
Ich liebe Lucinda Riley und möchte diese Liebe gerne mit anderen Lesern teilen!
Und ich möchte sie bald mit einem weiteren Buch von ihr neu entdecken!


Bewertung:

Tags: ,

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

[Neu im Regal] KW 07/14

Gestern habe ich es leider nicht geschafft, meine Neuzugänge der letzten Woche zu zeigen, deshalb hole ich das heute nach.
Denn es waren soo viele schöne Bücher, die muss ich einfach vorstellen!

Da ich die Harry Potter-Bücher leider nicht im Regal habe (ich habe sie mir immer nur ausgeliehen… ;) ), bin ich mal exemplarisch bei ebay Kleinanzeigen unterwegs gewesen und wurde schnell fündig.
Die ersten 4 Teile, sehr günstig und auch noch in einem sehr gepflegten Zustand!
Da habe ich echt ein Schnäppchen gemacht, über das ich mich sehr gefreut habe!

Harry Potter und der Stein der Weisen

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Harry Potter und der Feuerkelch

Und dann war ich in dieser Woche in einem Buchlanden ;) und ging auch nicht ohne Beute nach Hause.
Außerdem zog endlich Lost Land der 2. Teil bei mir ein. Nachdem mich Teil 1 vor längerer Zeit schon so begeistert in seinen Bann gezogen hat, muss ich das Buch unbedingt lesen!

Zeitsplitter. Die Jägerin von Christin Terrill

Warp. Der Quantenzauberer von Eoin Colfer

Was ich dich träumen lasse von Franziska Moll

Lost Land. Der Aufbruch von Jonathan Maberry



Tags:

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Rezension: Little secrets. Vollkommen verliebt


Abbi Glines – Little secrets. Vollkommen verliebt




“Little secrets. Vollkommen verliebt” bei amazon.de


Kurzbeschreibung:
Ashton hat es satt, allen etwas vorzumachen. Sie ist nicht die brave, anständige Pfarrerstochter, für die sie alle halten. Als ihr Freund Sawyer den Sommer über verreist, trifft sie seinen Cousin Beau wieder – den attraktiven Bad Boy der Stadt. Als Kinder waren sie die besten Freunde, doch plötzlich knistert es heftig zwischen ihnen. Je mehr die beiden aber versuchen, voneinander zu lassen, desto unmöglicher wird es, dem eigenen Verlangen zu widerstehen…


Kribbelig und spannend…


Mein erstes Buch von Abbi Glines – aber unter Garantie nicht mein letztes!


Abbi Glines hat einen Stil, der feurig, aber zugleich sehr warmherzig ist. Man nimmt ihr Probleme und zugleich aber auch diese heißen Pageturner-Momente voll und ganz ab.
Ein wenig genervt hat mich, dass immer wieder diese Phrasen „anständige Pfarrerstochter“ und „attraktiver Badboy“ wiederholt werden.
Das klingt so hohl und ist entweder ungünstig übersetzt oder tatsächlich so geschrieben. Aber irgendwann ging es mir tatsächlich auf die Nerven, weil es den beiden Charakteren Ashton und Beau ganz und gar nicht gerecht wird.
Zumal ich die „unartige“ Seite an Ashton überhaupt nicht so dramatisch finde. Sie war eben ein sehr aufgewecktes Kind, aber deshalb doch noch lange nicht bösartig.
Aber vielleicht ist das auch nur arg karikiert, weil die Geschichte ja an einem Ort spielt, wo die Gerüchteküche brodelt und man durch die Enge alles von jedem weiß. Trotzdem ging mir Ashton manchmal auf die Nerven, weil sie einfach verlernt hat, das Leben mal zu leben, wie es sich anbietet, sondern weil sie bei allem, was sie macht, tut und denkt immer zuerst die Wirkung auf ihre Umwelt reflektiert.


Die prickelnden Szenen sind nicht übermäßig und sie sind sehr authentisch.
Also mir haben sie gefallen, weil sie nicht überzogen wirken und man sich in diesen Augenblicken einfach von der Stimmung mitreißen lassen kann.


Die Geschichte wird immer abwechselnd aus Beaus und aus Ashtons Sicht erzählt, wobei ich ja immer sehr neugierig auf die männlichen Parts war. Das liest man einfach seltener und ich fühlte mich der Geschichte irgendwie dann ganz besonders nahe, weil dieser junge Mann im Innern so ganz anders ist, als seine Umgebung ihn darstellt.


Ich werde auf jeden Fall weitere Bücher von Abbi Glines lesen und kann nur jedem empfehlen, meinem Beispiel zu folgen!


Bewertung:

Tags: , , ,

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS
 Page 1 of 108  1  2  3  4  5 » ...  Last »