Tanzen ist Träumen mit den Beinen: 10 Bücher zum Träumen

Heute ist der Welttanztag!

Er wurde 1982 das erste Mal gefeiert, um den Tanz als universelle Weltsprache zu würdigen.

Ich habe als Kind früher sehr gerne Ballett getanzt.
Dabei hatte ich immer unglaublich viel Spaß und auch heute noch bewundere ich die Tänzer glühend um ihre Fähigkeiten. Ich habe irgendwann aufgehört, aber Ansehen ist noch immer ein Erlebnis für mich.

tanzen-dancing-ballett

Manchmal machen wir einen Freudentanz, zur Hochzeit gehört der traditionelle Hochzeitstanz und wir gehen gerne aus, um zu tanzen.
Der Tanz ist ein wichtiges und bindendes Element in unserer Kultur.
Wir wachsen damit auf und es ist immer etwas Schönes, Vollkommenes.

Diese Schönheit findet sich zuweilen auch in der Literatur und so habe ich für dich mal nach ein paar Büchern gestöbert, in denen das Tanzen eine zentrale Bedeutung hat, oder für die Protagonisten eine Rolle spielt.

Wenn ihr auf die Titel klickt, kommt ihr zu Rezensionen, die ich schön fand.
Man kann ja nicht alle Bücher selber lesen und so habe ich auf viele Bloggerkollegen verlinkt.


Club der Traumtänzer von Andreas Izquierdo


club der traumtaenzer-izquierdo


Gabor Schöning sieht gut aus, ist erfolgreich und die Frauen liegen ihm zu Füßen: Die Welt ist für ihn wie ein großer Süßwarenladen. Außerdem ist Gabor ein Mistkerl. Er schreckt vor nichts zurück, um seine Ziele zu erreichen. Doch dann fährt er mit dem Auto die Direktorin einer Sonderschule an. Und die kennt sich mit Schwererziehbaren wie ihm bestens aus. Als Wiedergutmachung soll Gabor fünf Sonderschülern Tango beibringen. Das Problem ist nur, dass alle Schüler einen IQ unter 85 und eigentlich keinen Bock auf Tanzen haben. Die Sache gerät außer Kontrolle: Die Kids stellen sein Leben auf den Kopf, sein ärgster Konkurrent wittert die große Chance, ihn aus der Firma zu drängen, und zu allem Überfluss verliebt er sich in eine Frau, die ihm nicht gleich zu Füßen liegt. Als eines der Tangokids schwer erkrankt, setzt Gabor alles auf eine Karte – er wird diesen Jungen retten, egal, was er dabei aufs Spiel setzt.


Dance of Shadows von Yelena Black


yelena black-dance of shadows


„Tanze dein Leben“ lautet das Motto der New Yorker Ballettakademie. Doch wie soll Vanessa sich ausgerechnet an dem Ort auf ihre Karriere als Primaballerina konzentrieren, an dem ihre Schwester vor drei Jahren spurlos verschwand? Gemeinsam mit ihren Freunden Steffie, Blaine und TJ versucht Vanessa, dem Rätsel auf die Spur zu kommen, und gerät dabei in immer größere Gefahr. Denn beim Tanzen mit ihrem geheimnisvollen Partner ergreift etwas Dämonisches von ihr Besitz. Vanessa muss um ihr Leben tanzen…


Die Tänzerin im Schnee von Daphne Katolay


katolay-tänzerin im schnee


Gabor Schöning sieht gut aus, ist erfolgreich und die Frauen liegen ihm zu Füßen: Die Welt ist für ihn wie ein großer Süßwarenladen. Außerdem ist Gabor ein Mistkerl. Er schreckt vor nichts zurück, um seine Ziele zu erreichen. Doch dann fährt er mit dem Auto die Direktorin einer Sonderschule an. Und die kennt sich mit Schwererziehbaren wie ihm bestens aus. Als Wiedergutmachung soll Gabor fünf Sonderschülern Tango beibringen. Das Problem ist nur, dass alle Schüler einen IQ unter 85 und eigentlich keinen Bock auf Tanzen haben. Die Sache gerät außer Kontrolle: Die Kids stellen sein Leben auf den Kopf, sein ärgster Konkurrent wittert die große Chance, ihn aus der Firma zu drängen, und zu allem Überfluss verliebt er sich in eine Frau, die ihm nicht gleich zu Füßen liegt. Als eines der Tangokids schwer erkrankt, setzt Gabor alles auf eine Karte – er wird diesen Jungen retten, egal, was er dabei aufs Spiel setzt.


Aschenputtels letzter Tanz von Kathleen Weise


aschenputtel-kathleen weise


Grauer Nebel liegt über dem Moor, als Harpers Cousine Elsa überfallen wird. Ein Aschenputtelzitat – das ist die einzige Spur, die der Täter bei der jungen Tänzerin hinterlassen hat. Während die Polizei fieberhaft nach ihm fahndet, geht die Angst in dem kleinen Städtchen um. Nur Harper will nicht tatenlos abwarten. Sie beginnt Fragen zu stellen und schwebt bald selbst in Gefahr. Denn der Täter hat schon das nächste Opfer im Visier …


Wenn die Liebe tanzen lernt von Jean Kwok


club der traumtaenzer-izquierdo


Die 22-jährige Charlie Wong lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwester Lisa in New Yorks Chinatown. Ihr Job als Tellerwäscherin ist keine große Erfüllung – doch in der kleinen Welt der traditionellen chinesischen Einwanderer sind die Möglichkeiten begrenzt. Bis Lisa Charlie überredet, sich auf eine Annonce in der Zeitung zu melden: Das berühmteste New Yorker Tanzstudio sucht eine neue Rezeptionistin. Schnell wird klar: Die tollpatschige Charlie ist eine schreckliche Rezeptionistin, aber ein begnadetes Tanztalent. Und als Charlie sich vom unscheinbaren Entlein zum Schwan tanzt, fällt sie einem besonderen Mann auf …

tanzen-dancing


Die blutroten Schuhe von Alana Falk


blutrote schuhe-alana falk


Ballett ist ihr Leben. Zielstrebig arbeitet die junge Tänzerin Kati daran, sich zur Primaballerina zu vervollkommnen. Dafür trägt sie die blutroten Ballettschuhe, die ihr auf fast magische Weise zu helfen scheinen, das Beste aus sich herauszuholen. Dafür schindet sie sich, dafür verausgabt sie sich, dafür gibt sie vieles andere in ihrem Leben auf. Doch wenn dein Traum dir jedes Opfer wert ist, wenn du dafür sogar deine Seele hingeben würdest, wer schützt dich dann vor dir selbst? Zum Glück gibt es den charmanten Pianisten Cristan, der Kati versteht und sie unterstützt. Was sie allerdings nicht weiß: Cristan arbeitet für den Teufel!


Dich tanzen zu sehen von Maggie Shipstead


dich tanzen zu sehen


Joan steht der Abschied vom Ballett bevor: Sie ist schwanger und ihre Karriere als Tänzerin beendet, bevor sie richtig beginnt – falls sie denn jemals begonnen hätte. Sie heiratet ihren alten Schulfreund Jacob, und das Paar zieht aus New York an die Westküste, wo sich beide stumm nach der Welt des Balletts verzehren: Joan nach dem Tanz, Jacob nach der Tänzerin, die Joan einst gewesen ist. Doch ein Leben für den Tanz bedeutet nicht nur Drama, sondern auch hochfliegende Hoffnungen, stürmische Gefühle, erhabene Momente, und Joan ist und bleibt eine Tänzerin …


Tanz zu den Sternen von Sophie Flack


tanz zu den sternen-flack


Einmal im Rampenlicht stehen, davon träumt die 19-jährige Hannah seit ihrer ersten Ballettstunde. Doch die Konkurrenz an der renommierten Manhattan Ballet Academy ist groß. Jedes Mädchen kämpft darum, eines Tages Solotänzerin zu werden.
Zwischen hartem Training, Proben und Aufführungen bleibt kaum Zeit für ein Leben außerhalb des Theaters. Doch dann verliebt sich Hannah in den Musiker Jacob …
Wie viel ist sie bereit, für ihre Karriere zu opfern?


Als wir Charleston tanzten von Isabella Benz


charleston tanzten-benz


Frei durch die Berliner Nachtclubs tanzen – für Mary Lindbergh gibt es nichts Schöneres. Die Musik lässt sie die Geldprobleme vergessen und auch die Sorge um ihre alternden Eltern. In einem Tanzlokal auf dem Kurfürstendamm lernt sie 1927 Richard Dinten kennen, einen ehemaligen Offizier. Mit einem einzigen Charleston entfacht er in Mary ein bisher unbekanntes Feuer. Doch dann wird Marys Mutter schwer krank. Um sich ihre Krankenpflege leisten zu können, heiratet Mary den reichen Automobilverkäufer Friedrich Wirth. Aber sie kann Richard und den leidenschaftlichen Tanz nicht vergessen. Bei einer Veranstaltung im Adlon trifft sie Richard wieder, der inzwischen als Eintänzer in Berlins berühmtem Hotel arbeitet. Gegen jede Vernunft verlangt Mary, mit ihm zu tanzen. Der Tanz bleibt nicht ohne Folgen, denn schon bald muss Mary feststellen, dass nicht nur der Charleston, sondern auch Richard eine gefährliche Versuchung darstellt…


Schweinsgalopptage von Sabrina Meyer


schweinsgalopptage-meyer


Das Leben ist kein Ponyhof? Ist es eben doch! Die junge Tänzerin Melory hat ihr Leben in Columbia satt. Ihr Freund betrügt sie, sie landet deshalb (und wegen eines kleinen Wutausbruchs) im Gefängnis, ihre Mutter und sie hatten auch schon mal ein besseres Verhältnis und generell läuft nichts in Ihrem Leben nach Plan. Da kommt ihr die Bitte ihres Freundes Jared genau recht, ihm auf seinem Ponyhof auszuhelfen. Doch wie sollte es auch anders sein, nimmt das Chaos auch hier kein Ende und die Städterin Mel muss sich erst einmal an das Landleben gewöhnen. Dann wirft sie auch noch buchstäblich ein hübscher junger Mann um… Doch ist der nicht eigentlich schwul?


Welches Buch fehlt definitiv noch in dieser Liste?

[Neu im Regal] Im April zum #jdtb16

neu im regal-jdtb16-ramona nicklaus

Schon wieder ist fast ein Monat rum und ich möchte euch noch zeigen, welche Bücher ich mir für das Jahr des Taschenbuchs im April gekauft habe.

Was habe ich mir eigentlich gekauft und warum?

Von Kerstin Hohlfeld habe ich jetzt schon einige Bücher gelesen (z.B. „Wenn das Glück anklopft„, oder auch „Morgen ist ein neues Leben„). Auch der erste Teil ihrer Reihe bei Gmeiner, den ich aber nicht rezensiert habe.
Da ich wissen möchte, wie es weitergeht, musste ich mir das Buch holen.

hohlfeld-herbsttagebuch

Öfter habe ich jetzt schon etwas von Julia K. Stein gehört und weil ich das Cover süß fand, musste ich mir dieses Buch auch noch bestellen.

jkstein-liebe kann man nicht googeln


Kennt jemand etwas von meiner Auswahl?

Rezension: Wolken wegschieben

Rowan Coleman – Wolken wegschieben


rowan coleman wolken

Kurzbeschreibung:

Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.

Komplett gefangen

Rowan Coleman ist eine großartige Autorin. Das hat sie bereits mit ihren vorigen Romanen eindeutig bewiesen. Sie schafft es immer wieder mein Herz zu berühren und meine Seele zum Klingen zu bringen.

Willows Geschichte ist nicht einfach, sehr kompliziert und man steigt nur langsam hinter die gesamte Tragweite von ihrem Gefühlschaos.
So wie die Protagonistin erst lernen muss, sich selbst zu lieben, muss man als Leser erst lernen, Willow zu lieben. Zu Beginn ist sie einfach nur eine widerspenstige und wankelmütige Person ohne Ziel im Leben.
Nach einiger Zeit wird sie zu einer ein wenig orientierungslosen , aber ansonsten sehr liebenswerten Frau, die einfach mal öfter in den Arm genommen werden müsste.
Schuhe, die das Leben einer Frau verändern, haben sich schon oft bewährt und auch Rowan Coleman hat sich dieses Symbols angenommen. Ich fand das ganz zauberhaft und auch ein wenig mysteriös.

Durch Willow lernen wir, dass wir uns unseren Ängsten stellen müssen.
Wir lernen, wie befreiend es sein kann, über seinen Schatten zu springen.
Prioritäten werden sortiert und Wünsche konkretisiert.
Viele Themen spricht die Autorin in ihrer Geschichte an und doch kommt keins zu kurz.
Sie urteilt nicht, sie erzählt einfach.
Die Stimmen der Figuren ließen am Ende eine Gänsehaut über meine Arme kriechen.
Ich war einfach komplett gefangen und unsagbar tief berührt.

Rowan Coleman hat mich mit ihrer Geschichte absolut überzeugt und egal, ob ihr bereits Fans der Autorin seid, oder nicht. Lest sie! Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen!

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783492307963 Bewertung:
Erscheinungstermin: April 2016 ,5
Verlag: Piper
Übersetzung: Marieke Heimburger


#jdtb16 Zeig uns deine Liebe zu Taschenbüchern!

jahr des taschenbuchs

Liebe Teilnehmer vom Jahr des Taschenbuchs,

es geht weiter!

Unsere nächste Aktion wartet auf euch.
Viele von euch haben jetzt schon so fleißig Taschenbücher gekauft und wir verfolgen eure Postings immer sehr gespannt.

Nun möchten wir mit euch eine neue Aufgabe bestreiten:


Zeigt uns eure Liebe zu den Taschenbüchern!

Da ergeben sich für euch z.B. folgende Möglichkeiten:
• Ein Video eurer Taschenbuchsammlung
• Ihr neben einem großen Stapel Taschenbücher
• Eine Collage
• Fotos aller Art
• Und noch ganz viel mehr…

Seid kreativ!
Zeigt uns, dass ihr Taschenbücher liebt und sie fest in euren Bücherregalen integriert sind.

Die Aktion läuft vom 24.04. – 22.05. Ihr habt also einen Monat Zeit, uns eure Beiträge zu schicken.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr gerne darüber bloggen, aber bitte schickt uns eure Fotos/ Videos/ Texte/Links auch nochmal per Mail an ramona.nicklaus@web.de
Wir bestätigen euch dann den Eingang! Dann wird der Beitrag gewertet.

Es gibt auch etwas zu gewinnen:
3 Wunschtaschenbücher von Diogenes
1 Wunschtaschenbuch von Rowohlt
1 Wunschtaschenbuch von Droemer Knaur



5 von euch können etwas gewinnen und sind diese Gewinne nicht großartig?
Ihr könnt euch selbst ein Buch aus den jeweiligen Programmen aussuchen!
Dafür gebührt den 3 Sponsoren ein ganz herzliches “Dankeschön” von unserer Seite!

Bei Fragen scheut euch nicht, mich anzusprechen!
Ich stehe euch zur Verfügung.

Viel Spaß und liebe Grüße,
Ramona

Rezension: Romeo & Romy

Andreas Izquierdo – Romeo & Romy


izquierdo romeo und romy

Kurzbeschreibung:

Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als „Frischedoktor“ in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr.
Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten.
Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein Geld, keine Erfahrung, aber einen Star: Der „Frischedoktor“ soll Regie führen! Ben ist begeistert: Regisseur! Das könnte unter Umständen der erste Job werden, den er nicht voll gegen die Wand fährt …

Sehr gute Idee – mit vielen Längen

Von Andreas Izquierdos Buch „Der Club der Traumtänzer“ war ich im letzten Jahr komplett begeistert und so musste ich natürlich auch sein neuestes Buch lesen.
Mit Romeo & Romy wurde ich zu Beginn nur ganz schwer warm.
Es dauerte mir alles zu lange, es war überhaupt alles so unglaublich schwerfällig und die Handlung kam nicht vorwärts. Die immer gleichen Eindrücke schienen sich ständig zu wiederholen und ich sagte mir trotzdem, ich müsse durchhalten. Einfach, weil mir sein voriges Buch so viel Freude bereitet hat.
Zum Glück konnte die Flaute nicht ewig halten und so hat das Buch sich nach der Hälfte ungefähr mit einem großen Schritt vorwärts entwickelt.
Endlich kam mal etwas Tempo in die Handlung und ich habe die Seiten geradezu verschlungen.

Die Charaktere sind alle wunderbar schrullig und eigensinnig und verleihen der Geschichte einen sehr rustikalen und unperfekten Charme. Sie passen einfach so unverwechselbar in die Szenerie, in die ganze Story – das ist Andreas Izquierdo wunderbar gelungen.
Der Altersdurchschnitt liegt etwas höher und so kommen auch Themen wie das Sterben zur Sprache. Doch dem Autor gelingt es, dass sich Lachen und Weinen hier die Waagschale halten und es nicht von einer Seite zu viel oder zu wenig gibt.

Zum Schluss hatte ich das ganze Buch liebgewonnen.
Mehr, als ich zu Beginn gedacht hatte.
Das Buch ist schon sehr kantig und man muss sich darauf einlassen, um einen Zugang zur Geschichte finden zu können. Aber wenn man es dann geschafft hat, dann lohnt es sich.
Das ganze Buch ist eigenwillig, aber sympathisch und authentisch und deshalb sollte man es unbedingt lesen!

Kaufen: amazon.de
Format: Paperback
ISBN: 9783458361411 Bewertung:
Erscheinungstermin: April 2016 ,5
Verlag: Insel taschenbuch
Übersetzung:


7 Gründe, warum ich gerne (Buch-)Bloggerin bin

buchblogger_gründe_ramona nicklaus

Hallo,

immer wieder lese ich von Zoff, Gemecker und Gestreite im kleinen Universum der Buchblogger.
Hier werden Rezensionen geklaut, dort werden Verlage aufgrund von Coverentscheidungen geächtet.
Dann machen sich die Blogger untereinander noch fertig, weil A ein Buch bekommen hat, was B vergeblich angefragt hat. Dann hat hier jemand eine Idee geklaut und dort werden Interna weitergetratscht.
Und am Ende liest man regelmäßig Beiträge von Aussteigern, denen alles zu viel ist. Die sich eine Pause von den Zickereien, dem Stress und dem persönlichen Druck nehmen wollen.
Wisst ihr was?
Das schreit für mich geradezu nach einem Beitrag voll von positiver Energie!
Deshalb habe ich meine persönlichen 7 Lieblingsgründe zusammengetragen, warum ich gerne eine (Buch-)Blogger bin!


1. Ich kann andere mit meinen Empfehlungen beeinflussen


Jedes Mal, wenn jemand sich bei mir für eine meiner Rezensionen bedankt, habe ich ein wunderschönes und warmes Gefühl im Bauch. Ich freue mich, dass sich jemand die Zeit genommen hat, um meine Meinung zu lesen.
Wenn das Buch dann auf die Wunschliste wandert, kann ich nur ungeduldig hibbeln, dass derjenige sich das Buch dann auch wirklich holt und es liest.
Und wenn derjenige mir tatsächlich die Rückmeldung gibt, dass er sich ein Buch aufgrund meiner Empfehlung gekauft hat, dann ist die Freude immens. Es ist unglaublich, wenn ich dich so sehr begeistern konnte! Dafür schreibe ich! Dafür versuche ich, für die ganzen tollen Bücher möglichst gute Worte zu finden. Worte, die nicht immer wieder gleich klingen.
Versteh das nicht falsch, ich will keine Verkaufsplattform sein. Aber wenn du mir sagst, du hast ein schönes Buch gelesen, weil ich es dir empfohlen habe, dann ist das echt ein wahnsinnig tolles Gefühl!


2. Man bekommt im entscheidenden Moment den nötigen Rückhalt


Da meckert man, weil es mit den Bewerbungen gerade nicht so läuft, oder der Hund ist krank und man bekommt tröstende Worte. Man wird virtuell geknuddelt und bestärkt.
Das sind die negativen Momente.
Dann hat man plötzlich etwas geplant. Man will ein Projekt umsetzen. Und schon springen unzählige Menschen auf und unterstützen dich. Geben dir Feedback, dass du das gut machst!
Wisst ihr eigentlich, wie gut das manchmal tut? Egal, wie viele Stromkabelkilometer uns trennen, ist es doch schön zu wissen, dass man nicht allein ist. Die Aufmunterungen und Unterstützungen bereichern mich in so vielen Momenten.


3. Probleme sind lösbar


Man steht vor einem schier unlösbaren Problem. Jeder kennt das. Welches Buch soll ich als nächstes lesen? Wie wechsle ich zu WordPress, ohne meinen Blog zu schrotten? Was soll ich heute Abend bloß kochen?
Egal wie groß oder wie klein dein Problem ist, irgendjemand weiß immer Rat. Und wenn nur jemand jemanden kennt, der jemanden kennt. Das hat mir schon so oft geholfen und den Tag gerettet.


4. Welche Bücher ich lese, wird aktiv von anderen mitgestaltet


Seid mal ehrlich: Wie viele Bücher habt ihr in den letzten 4 Monaten nur gelesen, weil ihr sie auf einem Blog/ Facebook/ Twitter/ etc. von einem anderen Buchmenschen empfohlen bekommen habt?
Bei mir kommt da einiges zusammen.
Ich zum Beispiel habe gerade gestern erst wieder einen Post auf Instagram gesehen und da der Titel bei mir auch subte, habe ich ihn mir spontan aus dem Stapel gegriffen. Einfach so. Ohne diese spontane Motivation, würde er wahrscheinlich noch immer dort liegen.
Und wie oft packe ich Bücher auf meine Wunschliste, weil ich irgendwo gute Meinungen lese? Das kann ich schon gar nicht mehr zählen…


5. Ich werde meine Wörter los


Ein sehr egoistischer Punkt. Im Alltag habe ich nicht diese wundervoll unbegrenzte Möglichkeit, mit anderen Menschen über Bücher zu reden. Eine Weile hört man sich das zwar an, aber es findet keine richtige Kommunikation statt. Wie auch, wenn keiner weiß, worüber ich eigentlich spreche.
Wenn ich das hier mache, dann weiß ich, dass du vorm Bildschirm hockst und hier liest. Dass du vielleicht kommentierst. Dass du über meine Worte nachdenkst.
Oder wir schreiben bei Twitter über den neuen Buchkauf. Ich kann hier einfach alles sagen. Ohne Punkt und Komma…


6. Das Branchennetzwerk begleitet mich im Beruf


Wenn ich hier blogge und schreibe, dann beeinflusst mich das auch beruflich.
Das muss natürlich bei dir nicht so sein, wenn du in einer ganz anderen Branche arbeitest, aber bei mir verbindet sich das auf eine sehr charmante Weise.
Dadurch hat man oft schon mal einen Kontakt schneller geknüpft und ein Gespräch einfacher eröffnet.
Außerdem ist es doch immer wieder witzig, wie klein die Buchbranche ist und wie oft mir auch Blogger im Berufsalltag über den Weg laufen. Ich winke hier mal fröhlich zu Ramona, Mareike und Mara… Drei stellvertretende und engagierte junge Buchdamen.


7. Ich habe Freunde gefunden


Tatsächlich machen das Internet und das Lesen nicht einsam.
Immer wieder trifft man sich auf Messen, Conventions und Lesungen und über die Zeit hinweg entwickeln sich daraus ganz wundervolle Verbindungen.
Aber man muss sich ja nicht mal im Real Life begegnen, um zu merken, dass man auf einer Wellenlänge schwebt.
Da reichen ein paar Nachrichten auf Twitter/ Facebook und Co. und plötzlich hat man Nummern getauscht und schreibt stundenlang SMS. Oder lässt Skype heiß laufen.
Ich hätte nie gedacht, wie viel menschliches Vermögen man mithilfe einer solch kleinen Schreibaktivität anhäufen kann.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig Energie und Stoff zum Nachdenken geben.
Wenn das nächste Mal wieder irgendwo jemand anfängt, unzufrieden zu sein, dann mache ihn doch einfach auf die schönen Seiten des (Buch-)Bloggerdaseins aufmerksam!


Nenne mir deine Gründe, warum DU gerne (Buch-)Blogger bist! Gerne als Kommentar, oder widme dem Thema einen eigenen Beitrag und schreib mir dann den Link!

Rezension: Heartbeats

Shelley Coriell – Heartbeats


heartbeats Shelley Coriell

Kurzbeschreibung:

Chloe hat eine riesengroße Sammlung Second-Hand Pumps und immer ein paar Lakritzschnüre für den Notfall in ihrer Handtasche. Trotzdem ist sie unglücklich. Von ihren besten Freundinnen gemobbt und zuhause stets verbalen Gefechten ausgesetzt, ist aus der immer fröhlichen Chloe plötzlich eine echte „Außenseiterin“ geworden. Und weil der Ärger, wenn er kommt, dicke kommt, wurde sie von ihrer Lehrerin auch noch dazu verdonnert, sich für das kränkelnde Schulradio einzusetzen. Das wird gleich von einem ganzen Haufen freakiger „Außenseiter“ gemacht – und nicht mal die wollen Chloe zu Beginn bei sich haben. Außer einer … Duncan.
Dank des brummigen Jungen mit den schönen Augen, lässt Chloe sich auf die Sache ein – und es wird ihr Leben verändern. Aber nicht nur ihres …

Protagonistin mit Entwicklungspotenzial

Ein überhebliches Mädel, eine Clique, viel Geld und ansonsten kein Blick für andere.
Das ist die Welt, in die der Leser eintaucht. Um kurze Zeit später mit einem lauten Knall auf dem Boden der Tatsachen zu langen.
Die Protagonistin wird aus ihrer rosaroten Wattewelt verstoßen, aber kann sich damit lange nicht anfreunden.
Zu Beginn ging mit Chloe oftmals arg auf die Nerven. Ihr Getue, ihre Art, das ist einfach nichts für mich. Mit solchen Weibern kann ich schon in der Realität nichts anfangen. Sie reden am liebsten den ganzen Tag über sich selbst, aber bekommen sonst nichts auf die Reihe.
Aber dann setzt eine Entwicklung ein. Langsam und beinahe unbemerkt, aber sie ist da.
Mit der Zeit verändert sie sich. Ihr Gehabe wird ironischer und sie nimmt sich selbst nicht mehr ganz so wichtig.
Und sie lernt vor allem eine wichtige Lektion: Zuhören!

Das, was so locker begann, hat doch eine ernste Stimme bekommen und ich blieb bis zum Schluss treu an Chloes Seite.
Sie und ihre schrulligen Freunde sind mir sehr ans Herz gewachsen und dieses Buch verbirgt mehr als nur eine einfache Lovestory.
Kann ich wirklich empfehlen!

Kaufen: amazon.de
Format: Hardcover
ISBN: 9783841421531 Bewertung:
Erscheinungstermin: März 2016
Verlag: Fischer FJB
Übersetzung: Birgit Schmitz


Die 20 schönsten Gründe, warum #ichlese

#ichlese_ramona nicklaus

Hallo,

in der vorigen Woche habe ich es angekündigt, gestern war es dann soweit.
Wir haben #ichlese in die Trends von Twitter katapultiert.

Damit begann alles:

Und dieser Tweet brachte eine wahre Lawine in Schwung.
Es wurden unglaublich viele berührende Statements rund um die Liebe zum Lesen geteilt!

20 sehr berührende Aussagen und bei Twitter finden sich noch so viele mehr!
Aber ich wollte euch hier nicht überfluten und habe euch hier die schönsten des Tages herausgesucht.
Wenn sich jemand hier unerwähnt findet, obwohl er doch mitgetwittert hat, dann sei bitte nicht traurig!
Das ist wirklich nur eine ganz kleine Auswahl!

Jeder einzelne hat gestern mit jedem einzigen Tweet etwas ganz wunderbares geschaffen!

Wir haben unsere Liebe zu den Büchern gebündelt und vereint und daraus sind ganz tolle Verbindungen entstanden.
Es hat mir ganz viel Spaß gemacht und ich hoffe, euch ebenso!

Danke an euch! ♥

Berühmte Raben und das neue Buch von Antje Babendererde

blogtour_antje babendererde

Hallo,

in den vergangenen Tagen konntest du schon sehr viel rund um das neue Buch von Antje Babendererde erfahren.
Heute möchte ich ein bisschen über berühmte Raben erzählen.

rabe_raven

Der Rabe gilt unter Wissenschaftlern als der intelligenteste Vogel weltweit und er genießt ein hohes Ansehen. Schon früher wurde er in vielen Kulturen als Göttertier, als Schöpfer der Welt, gepriesen.

Doch welche Rabenfiguren kennst du? Von welchen Raben wurdest du geprägt? Wo spielen sie eine wichtige Rolle?


Krabat


Du kennst bestimmt das berühmte Buch vom Kinderbuchautor Otfried Preußler.
In Krabat verwandeln sich die Hexen und Zauberer in Krähen.


Der Rabe Nimmermehr


Ich kannte diesen Raben bisher nicht, auch wenn er vom berühmte Edgar Allen Poe geschaffen wurde. Du etwa?
Wer sich für den Hintergrund zu dessen Gedicht und zum Motiv des Raben näher informieren möchte, tut dies am besten auf dem Rabenvogelblog.


Der Rabe Nico


Nico ist der Held des Bilderbuches „Eine Rabengeschichte“ von Dieter Schubert.
Wer mehr über ihn erfahren möchte, muss hier gucken.


Der kleine Rabe Socke


Von dem hast du bestimmt schon gehört! Er ist der wohl berühmteste Rabe – zumindest in unserem Kulturkreis.
Kinder werden mit ihm groß, lernen Zahlen, Bitte und Danke und andere wichtige Dinge fürs Leben.
Nele Moost schreibt die Texte und Annet Rudolph verleiht dem kleinen Kerl dann Leben.

rabe_raven


Gewinnspiel:

Drei „Kuss des Raben“-Exemplare stellt der Arena Verlag als Gewinn für die Tour zur Verfügung, eines davon wird auch signiert sein. Beantworte mir dafür einfach diese Frage und hinterlasse mir einen Kommentar mit deiner Antwort:

Welche „berühmten Raben“ kennst du?

Für die Antwort per Kommentar hast du bis einschließlich 19. April 2016 Zeit.

Auf jedem Blog gilt es eine Frage zu beantworten. Pro Antwort erhältst du ein Los. Der Arena Verlag lost dann unter allen Gewinnern der verschiedenen Blog-Stationen die drei Gewinner aus.


Die anderen Stationen der Blogtour:


04.04.2016: https://catbooks.wordpress.com
05.04.2016: http://www.lilstar.de
06.04.2016: http://thrillertante.blogspot.de
07.04.2016: http://katja-welt-book.blogspot.de
08.04.2016: http://bookdiebluempf.blogspot.de
09.04.2016: http://marys-buecherwelten.blogspot.de
10.04.2016: http://www.bücherjunkie-sunnyle.de
11.04.2016: http://selectionbooks.blogspot.de
12.04.2016: http://www.beautybooks.at
13.04.2016: http://www.sarahs-buecherwelt.de
14.04.2016: http://kielfeder-blog.de
15.04.2016: http://literatouristin.org
16.04.2016: http://buecherzauber.blogspot.de
17.04.2016: http://themagicalworldofbooksgermany.blogspot.de
18.04.2016: http://schmoekereck.wordpress.com
19.04.2016: https://www.youtube.com/user/ReadingVanni

Rezension: Broken

Tabitha Suzuma – Broken


suzuma broken vergewaltigung

Kurzbeschreibung:

Mathéos große Liebe ist Lola. Doch Mathéo ist auch Großbritanniens Hoffnung auf olympisches Gold im Turmspringen. Und seine ehrgeizigen Eltern zeigen sich wenig begeistert über die Beziehung. Zum Glück ist Lolas Vater anders. Mit ihm versteht sich Mathéo blind. Doch dann gerät Mathéos Leben komplett aus den Fugen. Nach einer Siegesfeier wacht er mit Verletzungen am ganzen Körper auf, ohne Erinnerung an die Nacht zuvor. Erst als er sich beim Turmspringen am Kopf verletzt, kommt die Erinnerung zurück…

Sehr gute Idee – mit vielen Längen

Es ist schon eine Weile her, seit ich „Forbidden“ von Tabitha Suzuma gelesen habe und deshalb war ich ganz besonders gespannt auf ihren neuen Roman.
Ich muss sagen: Ein Glück habe ich vorher nicht die Kurzbeschreibung auf der Homepage des Verlages oder bei Amazon gelesen. Da wird ja schon viel zu viel verraten!
Wenn ihr wirklich noch eine Chance haben möchtet, von der Handlung überrascht zu werden, dann erspart euch das bitte!

Aber nun mehr von mir zum Buch.
Leider musste ich es zwischendurch immer wieder unterbrechen und beiseite legen, weil sich die ersten 2/3 unglaublich gezogen haben. Zu Beginn war es noch ok, immer wieder vom inneren Konflikt Mathéos zu lesen, aber nach einer Weile wurde das einfach unglaublich öde.
Es tut mir wirklich leid, das sagen zu müssen, aber hier hätte man tatsächlich eine Menge kürzen können.
Bis es zur Auflösung des großen Geheimnisses kommt, dauert es einfach zu lange.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wieder sehr gut.
Er ist einfühlsam und eindringlich und voller Details. Sie macht die Geschichte lebendig.

Insgesamt konnte mich das Buch nicht vollständig überzeugen.
Das Ende ist krass, so wie man es von der Autorin kennt.
Man leidet mit, ja, aber das reicht für das ganze Buch einfach nicht. Dazu wurde vorher zu viel verschenkt.
Natürlich kann man am Ende auch alles andere vergessen, die Langeweile und de Missmut von vorher, weil es einfach nicht vorwärts ging, aber das möchte ich trotzdem nicht vergessen.
So leid es mir tut, aber es wirkt sich nicht positiv auf die endgültige Bewertung aus.

Lesen kann man „Broken“ definitiv. Man muss sich nur darauf einstellen, den ersten Teil ein wenig kämpfen zu müssen, um sich nicht gedanklich aus der Geschichte zu verabschieden.

Kaufen: amazon.de
Format: Hardcover
ISBN: 9783789147548 Bewertung:
Erscheinungstermin: Februar 2016 ,5
Verlag: Oetinger
Übersetzung: Bernadette Ott