[Neu im Regal] Im Juli zum #jdtb16

neu im regal-jdtb16 juli-ramona nicklaus

Kind, kann das denn wahr sein, dass der Juli schon wieder vorbei ist? Gerade erst habe ich dir gezeigt, was für einen großen Anteil du zum Gelingen vom Jahr des Taschenbuchs hast. Die Statistik hat sehr viele Leser berührt und erstaunt und ich bin auch schon gespannt, wie viele Bücher wir letztlich zusammen bekommen.

jdtb16 juli-neuzugänge-kielfeder-ramona nicklaus

Im Juli habe ich ganz spontan 3 Bücher gekauft.
Hardwired – verführt von Meredith Wild” stand schon lange auf meiner Wunschliste. Eigentlich ist es broschiert und somit gar kein Taschenbuch, aber es hat gut zu den anderen beiden Büchern gepasst, sodass ich es euch trotzdem zeigen wollte.
Also wie gesagt, dieser Titel ist nicht für die Wertung. Einfach so ein Neuzugang, der gestern unbedingt noch mit nach Hause wollte.
Das nächste Buch, Love & Lies: Alles ist erlaubt, stand auch schon ewig auf meiner Liste. Das Cover hat mich nämlich einfach fasziniert. Ich finde es so toll, dass ich schon sehr gespannt auf die Geschichte bin.
Und nun bin ich auch schon wieder beim letzten Buch. Die Zeit vergeht viel zu schnell. Du musst langsamer lesen…
Stepbrother Dearest von Penelope Ward wird als das neue Sternchen am New-Adult-Bestsellerhimmel angepriesen. Da das Buch mir in den letzten Tagen einige Male online begegnet ist, habe ich es mitgenommen. Denn, was für ein glücklicher Zufall, die besuchte Buchhandlung hatte es nämlich vorrätig.

Aber ehrlich gesagt, fiel es mir dieses Mal gar nicht leicht, Bücher zu wählen. Es waren alles spontane Käufe, über die ich mir nicht groß Gedanken gemacht hatte. Eigentlich war ich ja auf der Suche nach einem anderen Buch, aber da habe ich dann halt schon was für August vor. Man muss sich ja immer Ziele setzen… 😉


Welche Bücher von meinem Einkauf kennst du schon?

jdtb16 | Wir feiern die Halbzeit mit hunderten Büchern

jahr des taschenbuchs-jdtb16-kielfeder


So viel Zusammenhalt

Nun ist schon mehr als die Hälfte der Zeit vom jdtb16 vorüber und ihr habt bis jetzt wirklich großartig mitgemacht.
So viele von euch sorgen dafür, dass Taschenbücher eine monatliche Aufmerksamkeit bekommen.
Insgesamt sind 109 Teilnehmer Blogger. 32 davon haben in 6 Monaten wirklich immer ein Buch gekauft. Ist das nicht fantastisch?
Und das sind nur die, von denen ich weiß. Vielleicht schreiben ja einige von euch immer nur alle 2 Monate einen Beitrag. Das ist gar nicht schlimm. Es geht um die Geste.
Darum, dass wir uns unsere Liebe zu Taschenbüchern immer wieder bewusst machen.


Hunderte gekaufte Bücher

Soll ich euch mal verraten, wie viele Bücher schon gekauft wurden?
In 6 Monaten habt ihr insgesamt über 700 Bücher gekauft!
Was für eine riesige Zahl, oder?

Knapp 400 Blogbeiträge wurden von allen Bloggern bisher geschrieben.
400x sehr ausdrucksstarke Liebe zu Taschenbüchern.

Wisst ihr, wie toll es ist, diese Zahlen niederzuschreiben?
Ich bin selbst so gerührt.
Sicherlich habe ich euch oft im Stich gelassen, denn mein erstes Halbjahr 2016 war auch sehr turbulent und ereignisreich.
Aber ich möchte die Liebe zu den Taschenbüchern noch ein wenig mit euch zelebrieren.
Dazu haben wir immerhin noch den Rest des Jahres Zeit.

Interessiert euch vielleicht auch noch, welche Verlage zahlenmäßig am meisten gekauft wurden? Welches Ranking man erstellen könnte?
Das hat auf jeden Fall mich sehr interessiert und so habe ich mich mal an ein kleines 10-Plätze-Ranking gewagt.


Das Verlagsranking

Das sind die beliebtesten Verlage im ersten Halbjahr des jdtb16 in aufsteigender Reihenfolge:

jdtb16-beliebte verlage-kielfeder


Weiter geht’s

Ihr Lieben, ich danke euch. Für alles. Jeder Tweet, jedes Posting, jeder Satz über unsere Aktion ist Gold wert.
Und nun lasst uns weiterhin wunderschöne Bücher kaufen und uns an ihnen erfreuen.

Könnt ihr das Ranking eigentlich nachvollziehen?
Oder hättet ihr etwas anderes erwartet?
Was sagt ihr zu den Zahlen?

Lektor und Autor: Über einen Rollentausch, Vertrauen und Hagebutten-Chutney

anneke mohn-friederike ney-lektor-autor-kielfeder

Hallo ihr Lieben,

dieses Interview läutet eine neue Serie ein.
Wir lieben alle die Autoren, die uns so viele wunderbare Geschichten bescheren, doch selten machen wir uns Gedanken über die Personen im Hintergrund. Eine ist da ganz besonders wichtig: Die Lektorin (oder der Lektor).
Wie läuft die Zusammenarbeit zwischen Autorin und Lektorin und was kann man voneinander lernen?
Diesen Fragen bin ich nachgegangen.

Von Anneke Mohn erscheint genau heute, am 22.07.16, das neue Buch “Unter einem Dach“.
Im letzten Jahr habe ich schon ihr Buch Apfelrosenzeit gelesen und geliebt.

Gemeinsam mit Anneke arbeitet Friederike Ney an den Büchern. Friederike ist Lektorin im Rowohlt Verlag.

anneke mohn-Autor Lektor-kielfeder friedrike ney-Autor Lektor-kielfeder
Links Anneke Mohn und rechts Friederike Ney, beide Fotos © Sabrina Adeline Nagel


Alles begann mit einem Rollentausch


Wie sah eure erste Begegnung aus? War es vielleicht ein Manuskript, was auf dem Schreibtisch von dir, Friederike, landete, oder vielleicht ein Treffen?

Anneke: Nein, das war bei uns ganz anders. Als wir das erste Mal Kontakt miteinander hatten, war ich diejenige, die im Rowohlt Verlag arbeitete, damals war Friederike noch freie Mitarbeiterin. Wir haben also zunächst über ganz andere Manuskripte gesprochen, die sie für das Lektorat geprüft hatte. Nachdem ich den Verlag verlassen hatte, um mich ganz dem Übersetzen und Schreiben widmen zu können, fing Friederike bei Rowohlt an, und schließlich wurde sie meine Lektorin, worüber ich sehr froh bin.

Friederike: Genau, wir haben quasi mehr oder weniger die Rollen getauscht, was uns heute in der Zusammenarbeit zugute kommt. Dadurch, dass Anneke selbst im Verlag beschäftigt war, weiß sie zum Beispiel, wie hier gearbeitet wird und nimmt es mir (hoffentlich) nicht übel, wenn ich mich in stressigen Phasen einmal nicht sofort melde.


Wie gestaltet sich eure Zusammenarbeit? Seht ihr euch regelmäßig, schreibt ihr euch Mails/ Postkarten/ etc.?

Anneke: Wir sehen uns eigentlich nur alle paar Monate, aber wir mailen und telefonieren regelmäßig, natürlich vor allem in den Zeiten, in denen es viel zu klären gibt.

Friederike: Es gibt ja immer wieder Phasen, in denen es sehr viel zu besprechen gibt. Wenn es um Vorschau- oder Klappentexte geht, um die Covergestaltung oder – das ist der intensivste Teil unserer Zusammenarbeit – um die Textarbeit. Diesen Turnus haben wir mit Annekes neuem Roman “Unter einem Dach” gerade hinter uns. Und jetzt freuen wir uns beide sehr darauf, das fertige Buch in den Händen zu halten und es ab Ende Juli in den Buchhandlungen zu sehen.


Anneke, wie gehst du mit Korrekturen und Kritik von Friederike um? Lässt du das immer erstmal sacken und setzt dich dann damit auseinander? Nickst du alles ab? Wie reagierst du?

Anneke: Ich glaube, ich kann behaupten, da ganz aufgeschlossen zu sein. Ich habe ja selbst als Lektorin gearbeitet, weiß die Lektoratsarbeit also sehr zu schätzen. Und ich weiß, was Friederike kann. Sie hat für die Figuren und die Dramaturgie der Geschichte ein feines Gespür und merkt sofort, wenn ich es mir irgendwo zu leicht gemacht oder etwas kurz gehalten habe, wozu ich keine große Lust hatte. Die allermeisten Änderungsvorschläge nehme ich deshalb ziemlich schnell an, über anderes muss ich nachdenken, und das ein oder andere mache ich dann auch doch anders. Aber es setzt in jedem Fall einen Revisionsprozess in Gang, und die Zusammenarbeit macht es am Ende immer besser.

Friederike: Das kann ich nur bestätigen. Klar sind wir nicht immer einer Meinung, aber am Ende kommen wir meist auf Lösungen, mit denen wir beide zufrieden sind. Anneke weiß, dass ich nicht meine persönlichen Vorstellungen um jeden Preis durchbringen, sondern auf Verbesserungsmöglichkeiten hinweisen möchte, die sie als Autorin vielleicht gar nicht sieht, weil sie naturgemäß weniger Distanz zum Text hat. Wir haben da einen sehr regen Austausch, aber es ist immer ein gemeinsamer Weg, an dessen Ende fast immer ein Buch steht, über das beide Seiten glücklich sind.


Friederike, was hast du bisher von Anneke gelernt?

Ich bewundere an Anneke, dass sie sich als Heimarbeiterin täglich neu motiviert. Ohne vorgegebene Struktur zu arbeiten, das erfordert Durchhaltevermögen und Beharrlichkeit. Und außerdem habe ich gelernt, dass man aus Hagebutten ein hervorragendes Chutney zubereiten kann.


Anneke, was hast du bisher von Friederike gelernt?

Manchmal glaube ich beim Schreiben schon zu wissen, was Friederike kritisieren würde, wenn zum Beispiel eine Beschreibung zu unkonkret ist oder wenn ich zu viel im Plusquamperfekt nacherzähle. Da werde ich ganz langsam besser. Aber über das Fachliche hinaus ist sie mir auch ein Vorbild an Ruhe und Gelassenheit. Jedenfalls vermittelt sie mir das – sollte sie in Wirklichkeit gar nicht so ruhig und gelassen sein (wenn ich zum Beispiel den Abgabetermin überziehe), dann wäre sie mir aber wiederum ein Vorbild an Professionalität und Freundlichkeit.


Vertrauen ist das A und O einer guten Zusammenarbeit


Wie viel Vertrauen macht eure Verbindung aus?
Existiert zwischen euch eine Bindung, außerhalb des Austauschs über das Geschriebene?

Anneke: Ich könnte nicht gut mit Friederike zusammenarbeiten, wenn ich ihr nicht absolut vertrauen und sie für vollkommen integer halten würde. Und klar reden wir auch mal über Persönliches.

Friederike: Ich würde sagen, wir kennen die andere gut genug, um zu wissen, dass wir beide das Gleiche wollen, nämlich einen guten Roman mit einer schönen Geschichte, der möglichst viele Leser begeistert. Vertrauen ist sicherlich das A und O einer guten Zusammenarbeit. Wenn man sich dabei auch noch sympathisch ist und sich auch gern über die Dinge unterhält, die jenseits der Arbeit passieren, dann ist das natürlich umso besser. Und das ist bei uns der Fall.


Was macht die Zusammenarbeit mit der jeweils anderen für euch beide besonders?
Was wolltet ihr einander vielleicht schon lange mal sagen?

Friederike: Ich schätze an Anneke ihr freundliches Wesen, ihren Humor und ihre Zuverlässigkeit. Und auf der schriftstellerischen Ebene natürlich ihre Kreativität, die tollen Ideen, die sie in ihre Bücher einbringt, ihr Gespür für lustige Szenen und Dialoge. Manche ihrer Romanfiguren sind mir so sehr ans Herz gewachsen, dass ich am liebsten selbst gern mit ihnen befreundet wäre.

Anneke: Für mich ist es Friederikes Knowhow und ihre Professionalität, ihre Ruhe und Herzlichkeit, und dass sie genau so gut eine Freundin sein könnte.  


Danke an Anneke und Friederike, dass ihr beide dieses Interview möglich gemacht habt!

Rezension: Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann – Glück ist, wenn man trotzdem liebt


hülsmann-glück ist wenn man trotzdem liebt

Kurzbeschreibung:

Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: ihre Daily Soap. Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Und das tägliche Mittagessen im Restaurant gegenüber. Überraschungen in ihrem geregelten Leben kann sie gar nicht leiden. Doch dann wird “ihr” Restaurant von dem ambitionierten Koch Jens übernommen – und der weigert sich nicht nur, ihr Lieblingsgericht zuzubereiten, sondern sorgt auch sonst für Chaos in Isabelles wohlgeordneter Welt. Während sie alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken versucht, ahnt sie aber schon bald, dass es vielleicht gerade die Überraschungen sind, die ihr Leben reicher machen…

Humorvoll und liebenswert

Nach ihren ersten beiden Büchern musste ich auch unbedingt das neue Buch von Petra Hülsmann lesen.
Und es hat sich gelohnt!
Gewohnt humorvoll und liebenswert ist der Schreibstil von Petra Hülsmann und man fühlt sich ganz schnell wie zu Hause in ihrer Geschichte.
Die Figuren sind schnell ins Herz geschlossen und man kann sich aufgrund ihrer Eigenheiten gut mit ihnen identifizieren. Nicht nur die Protagonisten sind besonders. Der Autorin sind auch sehr gute Nebenfiguren gelungen.
So freundete ich mich beispielsweise gut mit der kleinen Schwester vom etwas verschroben wirkenden Jens an.
Isa ist chaotisch und starrsinnig. Außerdem liegt ihr ein geordnetes Leben mehr als alles andere am Herzen.
Das führt zu vielen Verwicklungen und komischen Situationen.

Als Leser genießt man diese freundliche, frohe Sommergeschichte sehr.
Das Cover passt einerseits zum blumigen Herzenswunsch von Isa und andererseits zu ihrer wohlgeordneten Lebensweise. So vereint es viele Charakteristika des Romans sehr treffend.
Alles in allem ist Petra Hülsmann mit “Glück ist, wenn man trotzdem liebt” eine zauberhafte Geschichte gelungen.
Ihre Geschichte hat sich definitiv noch viele weitere Leser verdient.

Und ein kleiner Hinweis für eingelesene Fans der Autorin: Knut spielt wieder eine Rolle. Ich mag das sehr, dass diese Figur sich durch ihre Romane zieht. Wie ein roter Faden. Ein guter, alter Bekannter.

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783404173648 Bewertung:
Erscheinungstermin: Mai 2016
Verlag: Bastei Lübbe
Übersetzung:


[Monatsrückblick] Juni 2016

monatsrückblick juni-kielfeder-ramona nicklaus

Ich habe schon ewig nicht mehr darüber geschrieben, wie der vergangene Monat (lesetechnisch) bei mir gelaufen ist.
Das möchte ich unbedingt mal wieder machen, da ich diese Beiträge auch immer sehr gerne lese.
Also ist doch der Juni eine passende Gelegenheit, um ihn jetzt wieder Revue passieren zu lassen.


Was habe ich gelesen?


1. Sina Trinkwalder – Fairarscht
2. Alex Gino – George
3. Tina Brömme – Wie programmiert man Liebe?
4. Melanie Scott – Angel in Armani
5. Anne Wiegner – Eine für alle, alle für eine
6. Carolin Kippels – Chaostheorie der Liebe

Monatsrückblick März


Was habe ich rezensiert?


Devil in Denim
Und ein ganzes Jahr
Als Hemingway mich liebte
Vierundzwanzig Stunden


Welche Lesungen/ Veranstaltungen habe ich besucht?


Leider gar keine…
Eigentlich hatte ich zumindest eine Veranstaltung geplant, aber dann habe ich es doch vergessen.
Es ist zu viel gewesen. Zu viel passiert.
Und außerdem habe ich das Gefühl, dass Berlin gerade auch nicht wirklich reich bestückt ist, was seine Veranstaltungen angeht. Also zumindest die, die auch mein Interesse wecken können. Hier ist natürlich immer etwas los…


Was war besonders?


Irgendwie hatte der Juni keine besonders aufregende Komponente. Also in Bezug aufs Bloggen.
Aber so fürs Protokoll: Ich habe meine Abschlussprüfung im Juni erfolgreich gemeistert.
Deshalb war es auch recht still hier.
Denn kurz danach habe ich mich mit einem spontanen Trip nach Italien belohnt.
Es war wunderbar. 🙂
Und es ist natürlich auch wieder ein Kapitel in meinem Leben zu Ende gegangen.


Und ihr?


Wie war euer Juni?
Gerne postet mir auch den Link zu eurem Monatsrückblick in die Kommentare!

Rezension: Calendar Girl. Verführt

Audrey Carlan – Calendar Girl. Verführt


calendar girl verführt_audrey carlan

Kurzbeschreibung:

Mia Saunders muss innerhalb eines Jahres eine Million Dollar auftreiben, sonst sieht es schlecht aus für ihren Vater. Dieser ist einem Kredithai in die Falle gegangen und liegt im Krankenhaus, weil er seine Schulden nicht begleichen konnte. Mia sieht nur eine Lösung: Sie verdingt sich als exklusives Escort-Girl. Wenn sie sich monatsweise buchen lässt, bekommt sie jeweils 100.000 Dollar dafür. Sex ist ausdrücklich nicht inbegriffen, höchstens auf freiwilliger Basis. Mia nimmt den Job an, mit zwei festen Vorsätzen: Sie wird nicht mit den Kunden ins Bett gehen. Und sie wird sich nicht verlieben. Doch schon bei ihrem ersten Kunden, dem unglaublich heißen Wes Channing, vergisst Mia ihren ersten Vorsatz. Auch ihr Auftraggeber im Februar, der Künstler Alec Dubois, ist eine Sünde wert. Als Mia dann im März dem attraktiven Boxer Tony Fasano gegenübersteht, spürt sie, dass sie ihr Herz längst verloren hat…

Sex pur!

Ich hatte das Glück Calendar Girl schon vor Erscheinen lesen zu dürfen und ich habe mich glatt in Mia verliebt!
Einfach eine Klassefrau!
Zuerst fand ich es ja blöd, dass dieses Buch als “das neue 50 Shades of Grey” betitelt wurde. Ehrlich gesagt, habe ich 50 Shades nie gelesen. Was ich darüber gehört und gelesen habe, hat mir einfach gereicht.
Und es reicht definitiv nicht an die toughe Mia aus Calendar Girl, an ihre Entschlossenheit und ihren Humor heran!
Das hier ist so viel besser als 50 Shades!
Kein verstocktes Mäuschen, keine inneren Göttinnen, keine Angst, sich das zu nehmen, was man gerne haben möchte.

Ich hatte einfach so viel Spaß, in diesen ersten drei Monaten!
Es war witzig, heiß und dramatisch.
Eine bestechende Mischung!
Und diese Mischung macht es mir absolut unmöglich, NICHT weiterlesen zu wollen!
Ich denke, Calendar Girl hält noch viele Überraschungen für seine Leserinnen und Leser bereit.

Faszinierend sind auch schon die ersten drei Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
Hier hat Audrey Carlan wirklich eine gute Mischung kreiert und ich bin schon jetzt sehr gespannt, welche Männertypen Mia wohl noch so begegnen werden.
Ja, alle sind sie reich und absolut perfekt. Aber damit muss man eben leben.

Calendar Girl ist eine Mischung aus Erotik und Spannung, die mich total verführt hat!

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783548288840 Bewertung:
Erscheinungstermin: Juni 2016
Verlag: Ullstein
Übersetzung: AiFriederike Ails; Graziella Stern; Christiane Sipeer


[Neu im Regal] Im Juni zum #jdtb16

neu im regal-jdtb16 juni-ramona nicklaus

Das Buch für den Juni war lange geplant, aber dann habe ich es erst nur ziemlich zermatscht in einer Buchhandlung gefunden und anschließend war kaum Zeit. Doch trotzdem möchte ich euch natürlich zeigen, welchen Titel ich mir für das Jahr des Taschenbuchs gekauft habe.
Zwar kommt der Beitrag erst nachträglich, aber das kam durch einen sehr spontanen Urlaub, den ich Ende Juni noch gebucht habe.

Petra hülsmann_glück ist wenn man trotzdem liebt_ramona nicklaus

Das Buch, was ich mir ausgesucht habe, ist “Glück ist, wenn man trotzdem liebt“. Petra Hülsmann lernte ich schon durch ihre vorigen beiden Bücher Hummeln im Herzen und Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen kennen und lieben.
Gerade die Aufmachung der Cover war immer ein besonderer Hingucker.
Auch wenn die Gestaltung bei ihrem neuen Buch in eine komplett andere Richtung geht, so gefällt sie mir doch sehr gut. Jung und frisch.
Ich denke, das passt ganz bestimmt gut zum Buch!


Wer ist auch ein Fan von Petra Hülsmann? ♥

Die schönsten Filmküsse oder 5 meiner liebsten Liebesfilme

tag des kusses_liebesfilme

Heute, der 6. Juli ist offiziell der Tag des Kusses.
Damit ihr genau wisst, wo am schönsten geküsst wird, habe ich hier mal meine liebste Film-Kuss-Liste aufgestellt.
Es handelt sich hierbei nur um eine repräsentative Auswahl.
Natürlich könnte man sicherlich noch einige Szenen mehr hinzufügen, aber auch nicht alle gibt es auf YouTube…
Und dennoch ist es meine Art, diesen doch sehr interessanten Feiertag zu würdigen.

Wie ein einziger Tag

Einer meiner allerliebsten Lieblingsfilme.
Von wem noch??
Es ist einfach unglaublich, wie viel Gefühl man in einen einzigen Kuss, in einen ganzen Film stecken kann.



Ghost – Nachricht von Sam

Einer der schönsten Filme und ich muss jedes Mal heulen…
Es ist zwar kein “richtiger” Kuss, aber sicherlich einer der bewegendsten…



Frühstück bei Tiffany

Die letzte Szene… Was habe ich bei diesem Film mitgefiebert, wie es wohl ausgeht.
Manchmal hätte ich der Protagonistin ja schon am liebsten einen gepflegten Tritt in den Allerwertesten geben können, aber ein solcher Kuss und die Musik und überhaupt alles, entschädigt mich ja dann doch angemessen…



Titanic

Das ist ja wohl einer DER legendärsten Liebesfilme aller Zeiten.
Und egal, wie viele Leute ihn zu schnulzig finden, ich habe dabei schon so oft Tränen in den Augen gehabt und ich mache das unter Garantie auch noch unzählige Male mehr.
Es ist einfach ein Klassiker und egal, dann ist er halt schnulzig. Na und?
Es geht doch um das Gefühl.



The Lucky One (Mit dir an meiner Seite)

Dieser Satz, den Zac Efron da sagt, dass man jeden Tag geküsst werden sollte, der lässt mich einfach dahinschmelzen. Ds ist so ein Satz, den möchte doch bestimmt fast jedes Mädchen auch mal hören, oder?
Ja, jedenfalls gehöre ich dazu. Ich oute mich jetzt hier mal ganz mutig! 🙂




Nun will ich natürlich von euch wissen: In welchen Filmen gibt es die für euch schönsten Küsse?

[Waiting on Wednesday] Zurück ins Leben geliebt

wainting on wednesday
Waiting On Wednesday is a weekly event, hosted breakingthespine.

Ich LIEBE Colleen Hoover! Sie ist einfach toll und großartig!
Ich habe vor einiger Zeit schon mal auf ihren neuen Roman gewartet und ehrlich gesagt, ist dem nichts mehr hinzuzufügen… 🙂
Ich mag das Cover sehr und bin schon wirklich gespannt. ♥
Bisher habe ich alle Bücher, die ich gelesen habe, auch geliebt.

ET: 22.07.2016

zurück ins leben geliebt-colleen hoover

Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist…

Wo sind hier die treuen Colleen-Hoover-Fans! Bitte mal kommentieren und aufzeigen!

Rezension: Devil in Denim

Melanie Scott – Devil in Denim


devil in denim-melanie scott

Kurzbeschreibung:

Alex Winters erfüllt sich einen Traum: Gemeinsam mit seinen Kumpels Lucas Angelo und Malachi Coulter kauft er sich sein eigenes Baseballteam. Die Jungs sind auf alles vorbereitet: Nur nicht auf Maggie Jameson, der Tochter des Vorbesitzers. Lucas braucht sie, um das Team zu retten, denn schließlich kennt niemand die Spieler so gut wie sie. Doch Maggie ist nicht nur ganz schön stur, sondern auch genauso sexy – vor allem, wenn ihre Augen vor Wut auf ihn Funken sprühen.

Maggie ist wutentbrannt: Sie wollte nach der Pensionierung ihres Vaters das Management übernehmen. Und nun ist Alex auch noch frech genug, Maggie einen Job anzubieten. Ihr Verstand sagt nein. Ihr Bauchgefühl sagt dagegen ja, was auch an Alex‘ unglaublich grünen Augen liegen mag, die Maggie in den Wahnsinn treiben.

Heiß – heißer – Devil in Denim

Zwar mag ich eigentlich Football lieber als Baseball, aber für dieses Buch mache ich sehr gerne eine Ausnahme.
Denn Mädels, Devil in Denim ist einfach nur sexy!
Sehr gefallen hat mir, dass dieses Buch wirklich ein Buch rund um den Sport ist.
Es steht nicht einfach nur auf dem Cover, sondern die Autorin lebt die Story!
Dabei ist man auch als Nicht-Baseball-Kenner nicht aufgeschmissen, denn es wird entweder alles sehr verständlich erklärt, oder es erschließt sich aus dem Kontext.

Die Protagonisten sind sehr gut ausgereift, sehr eigensinnig und die perfekten Perspektivwechsel ermöglichen immer wieder interessante Einblicke in beide Denkweisen. Ich habe immer wieder auf ein neues Kapitel hingelesen, um endlich die Gedanken des anderen zu bestimmten Situationen zu erfahren. Dadurch verflog das Buch wie im Flug.

Ich mochte den flüssigen Schreibstil und den ironischen und fordernden Klang der Dialoge.
Es wurde nicht langweilig.
Natürlich weiß man, worauf es am Ende hinauslaufen wird, aber wir brauchen alle hin und wieder einfach mal eine schöne Geschichte fürs Herz.
Und zum Glück dreht sich nicht die ganze Zeit alles um perfekte Körper und schmutzige Gedanken (also es gibt auch Sätze ohne ebendiese Faktoren… 😉 ), sondern die sportliche Leidenschaft spielt auch eine große Rolle.

Es ist insgesamt eine wirklich gute Mischung und wer gerne Sexy Romance liest, sollte an diesem Buch von Melanie Scott definitiv nicht vorbeigehen.

Kaufen: amazon.de
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783548287560 Bewertung:
Erscheinungstermin: Mai 2016
Verlag: Ullstein
Übersetzung: Uta Hege